1:0 gegen Gladbach : Raul krönt Schalker Festwoche

Raul stochert Schalke weiter in Richtung Erfolg: nach dem 6:1 im Europapokal siegt Schalke auch in der Bundesliga weiter.

Raul macht den Unterschied: der Spanier stocherte den Ball zum 1:0-Sieg der Schalker gegen Gladbach ins Netz.
Raul macht den Unterschied: der Spanier stocherte den Ball zum 1:0-Sieg der Schalker gegen Gladbach ins Netz.Foto: dpa

Mit einem 1:0 (0:0) im West-Derby gegen Borussia Mönchengladbach hat sich der FC Schalke 04 auf die Fersen von Tabellenführer FC Bayern München geheftet. Der gefeierte Mann in der Schalke-Arena vor 61.000 Zuschauern war Raul, der in der 64. Minute mit einem „Stocher-Tor“ den dritten Bundesliga-Sieg nacheinander für die Gelsenkirchener perfekt machte und eine königsblaue Festwoche mit drei Siegen krönte. Der Spanier, der am Donnerstag beim 6:1 gegen Helsinki im Playoff-Spiel der Europa League eine Platzwunde erlitten hatte und mit einem großen Kopfpflaster auflief, drückte den Ball aus kurzer Distanz im dritten Versuch an Gladbachs Torwart Marc-Andre ter Stegen vorbei über die Linie. Die Gladbacher erlitten die erste Niederlage nach elf Pflichtspielen in Serie und vergaben die Chance, sich mit einem Sieg in der letzten Partie des 4. Spieltages die Spitzenposition vom FC Bayern zurückzuholen.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre schaffte es nicht, nach ihrem Überraschungserfolg zum Saisonstart in München, eine weitere alte Negativmarke zu brechen und wartet nun seit 19 Jahren auf einen Erfolg bei den Schalkern. Dennoch enttäuschte das Team vom Niederrhein, das auf Platz fünf zurückfiel, nicht völlig. Lange demonstrierten die Gladbacher wieder einmal die großen Fortschritte, die sie unter Favre vollzogen haben.

Im 77. westfälisch-rheinischen Duell standen sich zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber. Rangnick schickt seine Sieger-Elf von der 6:1-Gala gegen Helsinki am Donnerstag mit einer Änderung ins Rennen. Atsuto Uchida übernahm für Marco Höger die Position des rechten Verteidigers. Bei der Borussia stellte Trainer Lucien Favre im Vergleich zum 4:1-Heimsieg gegen Wolfsburg auf einer Position um und brachte Innenverteidiger Roel Brouwers für Thorben Marx, womit Havard Nordtveit wieder ins Mittelfeld vorrücken konnte.

Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie auf einem guten spielerischen Niveau. Die Königsblauen erarbeiteten sich in der ersten Halbzeit zwar optische Vorteile, aber auch die Gladbacher setzten Akzente. Im zweiten Auswärtsspiel nach dem 1:0 beim FC Bayern zum Auftakt zeigte das Team vom Niederrhein wieder einmal Fortschritte. Das schnelle Umschalten von Defensive auf Offensive klappte häufig ausgezeichnet. Ralf Fährmann im Tor der Gastgeber musste zunächst einen Flachschuss von Juan Arango (8.) abwehren, später entschärfte er einen Schuss von Mike Hanke (20.). Der Ex-Schalker verfehlte das Tor kurz vor der Pause mit einem Distanzschuss äußerst knapp (43.). Die besten Tormöglichkeiten hatten die Gastgeber nach einem Kopfball von Joel Matip nach Eckstoß von Jefferson Farfan, den Reus von der Torlinie schlug (11.). Haarscharf zischte ein harter Flachschuss aus zehn Metern von Klaas-Jan Huntelaar, am Donnerstag vierfacher Torschütze gegen Helsinki, am Kasten von Marc-Andre ter Stegen vorbei (15.).

Die Gladbacher stellten sich immer besser auf die Gelsenkirchener ein, die ihr viertes Spiel innerhalb von zehn Tagen bestritten. Rangnick hatte seit Freitag vor allem darauf geachtet, dass seine junge Mannschaft gut regenerierte. In der zweiten Halbzeit konnten die Königsblauen sogar den Druck erhöhen. Einen Schuss von Raul konnte die Fohlen-Abwehr noch abblocken (51.). Die Aktionen der jungen Rangnick-Truppe wurden zwingender, nach einer Flanke von Farfan verlängerte der 17 Jahre alte Julian Draxler den Ball zum doppelt so alten Raul. Zweimal wehrte ter Stegen die Kugel aus kurzer Distanz ab, dann trat der ehemalige Real-Madrid-Star noch einmal energisch zu, es stand 1 0, die Fans feierten die Energieleistung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben