• 1:1 mit Liverpool bei Borussia Dortmund: Jürgen Klopp: "Ich habe dieses Stadion wieder genossen"

1:1 mit Liverpool bei Borussia Dortmund : Jürgen Klopp: "Ich habe dieses Stadion wieder genossen"

Jürgen Klopp hat bei seiner Rückkehr nach Dortmund einen besonderen Abend erlebt. Zu übermäßig emotionalen Gesten ließ sich der Trainer des FC Liverpool aber nicht hinreißen.

Jürgen Klopp stand wieder im Mittelpunkt.
Jürgen Klopp stand wieder im Mittelpunkt.Foto: Reuters

Als der Anpfiff ertönte, muss Jürgen Klopp der glücklichste Mensch im Dortmunder Stadion gewesen sein. Denn er konnte sicher sein - während des Spiels war er mal nicht ständig im Mittelpunkt. Es ging allein um das Viertelfinalhinspiel der Europa League zwischen Borussia Dortmund und dem FC Liverpool. Zuvor hatte sich alles nur um den Trainer der Engländer gedreht. Ständig musste er etwas dazu sagen, wie er sich denn nun fühle bei der Rückkehr an seinen ehemaligen Arbeitsplatz. Ständig wurde er von Kameras begleitet.

Klopp hatte in den vergangenen Tagen stets versucht, den Hype um sich herunterzuspielen. Und auch am Donnerstag vermied er es, auf die Tränendrüse zu drücken oder übermäßig emotional zu sein. Zur ungewohnten Gästekabine sagte er: „Ich war ja nicht zum ersten mal drin. Hatte aber keine Ahnung mehr, wie sie aussieht.“ Als Klopp gut eine halbe Stunde vor der Partie den Rasen des Stadions betrat, brandete von den 65.000 Zuschauern ebenso Beifall auf wie bei der offiziellen Begrüßung des langjährigen Trainers durch den Stadionsprecher Norbert Dickel. Klopp beobachtete zunächst vom Mittelkreis aus mit den Händen in den Taschen die Aufwärmarbeit der beiden Teams. Immer wieder ging sein Blick zur großen BVB-Südtribüne.

Während der Partie bewegte er sich in einem fort an der Linie seiner Coaching-Zone. Er gestikulierte, trieb seine Mannschaft an - nur dass es eben die Liverpooler waren. Sein Outfit - weiße Trainingsjacke, schwarze Sporthose und blau-orangene Sneaker - wirkte im schwarz-gelben Dortmunder Stadion einfach ungewöhnlich. Sein Dortmunder Kollege Thomas Tuchel setzte nur modisch auf ein anderes Auftreten. Er trug eine schwarze Daunenjacke, Rollkragenpullover und eine dunkle Chino-Hose, deren Beine jedoch Hochwasser-Länge hatten. Ansonsten agierte Klopps Nachfolger beim BVB genauso engagiert wie sein Vorgänger.

Klopp ging an der Seitenlinie mit wie zu Dortmunder Zeiten. Allerdings jubelte er bei der Liverpooler 1:0-Führung nicht so extrem ausgelassen wie sonst. Beim 1:1 durch BVB-Kapitän Mats Hummels zeigte er fast keine Regung. Und nach der Partie absolvierte er eine extra lange Verabschiedungsrunde. Mit allen Liverpooler Spielern, allen BVB-Spielern klatschte er sich ab - und mit allen anderen, die ihm auf dem Feld entgegenkamen. Als er schließlich bei den Journalisten angelangt war, zeigte er sich dann doch überwältigt. „Ich habe dieses Stadion so oft genossen und auch heute habe ich es wieder genossen. Das war sehr angenehm“, sagte Klopp. „Während der 90 Minuten war ich komplett im Spiel drin. Danach habe ich mich gefreut, dass ich die Jungs doch noch drücken konnte.“ Schließlich sprach er aber lieber über das Sportliche und betonte: „Das war ein relativ gutes Ergebnis für uns.“ (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben