Sport : 1. FC Union erkämpft sich ein Remis

-

Berlin Sie wollten kämpfen, kratzen, beißen. Das hatten die Regionalliga-Fußballer des 1. FC Union ihren Fans bei einer Aussprache am Mittwochabend im Lokal „Abseitsfalle“ versprochen. Der Wille war im Heimspiel gegen den KFC Uerdingen auch durchaus vorhanden, allein mit der Umsetzung gab es Probleme. 1:1 (1:0) trennten sich beide Mannschaften vor nur noch 3657 Zuschauern im Stadion Alte Fösterei, Union bleibt Tabellenvorletzter.

Die Gastgeber begannen nervös. Sie hatten am Anfang Glück, als Uerdingens Gruev nur den Pfosten traf. Etwas überraschend ging Union nach einer Viertelstunde durch Ismael Bouzid in Führung. Uerdingen, das zuletzt zwei Niederlagen in Folge kassiert hatte und dadurch im Kampf um die Tabellenspitze an Boden verloren hat, wirkte von der Spielanlage her reifer und schaffte durch Markus Ehrhard nach der Pause den Ausgleich.

Unions Trainer Werner Voigt stellte nachher fest: „Uerdingen war uns technisch-taktisch überlegen.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben