156:73 gegen Nigeria : US-Basketballer mit Rekordsieg

Die US-Basketballer liefern bei den Olympischen Spielen eine Galashow nach der anderen ab. Gegen Nigeria stellten die NBA-Profis gleich mehrere Rekorde auf. Unter anderem feierten sie den höchsten Sieg der bisherigen Olympia-Geschichte.

Die Nigerianer hatten viel zu bestaunen bei ihrer historischen 73:156-Niederlage gegen die USA.
Die Nigerianer hatten viel zu bestaunen bei ihrer historischen 73:156-Niederlage gegen die USA.Foto: afp

Nur fliegen ist schöner! Mit einer Gala haben die US-Basketballer bei den Olympischen Spielen auch ihr drittes Vorrundenspiel gewonnen und den höchsten Sieg in der bisherigen Olympia-Geschichte gefeiert. Nach 40 beeindruckenden Minuten hieß es in London 156:73 für die USA. Die bisherige Bestmarke datierte von den Sommerspielen 1988, als Brasilien in Seoul Ägypten mit 138:85 bezwungen hatte.

Erfolgreichster Werfer bei den Amerikanern in der Basketball Arena im Olympic Park war Carmelo Anthony von den New York Knicks mit 37 Punkten. Noch nie war ein US-Spieler bei Olympischen Spielen treffsicherer. Anders als gegen Tunesien zwei Tage zuvor nahmen die USA die Partie mit dem zweiten afrikanischen Vorrundengegner von Beginn an ernst und zogen schnell auf 13:0 davon. Vor allem Kobe Bryant hatte dieses Mal richtig Lust auf Basketball und erzielte im ersten Viertel 14 Punkte. Nach zehn Minuten hieß es bereits 49:25 für den haushohen Favoriten.

Bis zur Pause hatte das Team von Trainer Mike Krzyzewski den Vorsprung sogar auf 78:45 ausgebaut und damit einen Olympia-Rekord für die meist erzielten Punkte während einer Halbzeit aufgestellt. Die bisherige Bestmarke stammte von den Olympischen Spielen 1988, als Brasilien zur Pause gegen China 72:61 geführt hatte. Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Körbewerfen weiter. Vor allem Anthony lief jetzt heiß und erzielte bereits fünf Minuten vor dem Ende des dritten Abschnitts per Dreier den 100. Punkt für die USA. Insgesamt versenkte der Power Forward zehn von zwölf Würfen aus der Distanz. Für die Rekordpunkte sorgte Andre Iguodala von den Philadelphia 76ers 4:37 Minuten vor dem Ende ebenfalls per Dreier.

Am Rande einer Niederlage stand dagegen Europameister Spanien. Gegen Gastgeber Großbritannien ließ es der große Herausforderer von Topfavorit USA in der Gruppe B zu locker angehen und wäre fast bestraft worden. Am Ende retteten die Iberer ein 79:78 über die Zeit. Mit einem Punkt Unterschied setzte sich auch Russland in der Gruppe A beim 75:74 gegen Brasilien durch. Die Russen sind damit neben den USA und Spanien das noch einzig ungeschlagene Team. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben