2:0-Sieg gegen Hoffenheim : Bayer kehrt in die Erfolgsspur zurück

Nach dem jüngsten Coup auf dem Transfermarkt punktet Vizemeister Bayer Leverkusen in der Fußball-Bundesliga nun auch gegen den Lieblingsgegner Hoffenheim.

Die Mannschaft von Trainer Robin Dutt feierte einen Tag nach der Verpflichtung von Torhüter Bernd Leno bis 2017 zum Auftakt des 15. Spieltages einen glanzlosen 2:0 (1:0)-Sieg gegen Lieblingsgegner 1899 Hoffenheim. Dabei ebnete Eren Derdiyok eine Woche nach seinem Dreierpack bei Hertha BSC mit seinem Tor (10.) dem Champions-League-Achtelfinalisten den Sieg. Sidney Sam erzielte das zweite Tor (79.).

Mit dem sechsten Sieg im siebten Bundesliga-Spiel gegen Hoffenheim hielt Bayer, das in den zwei Heimspielen zuvor gegen Schalke (0:1) und Hamburg (2:2) ohne Sieg geblieben war, mit nunmehr 25 Punkten Anschluss an die Spitzengruppe. 1899 Hoffenheim rutscht nach einer turbulenten Woche mit den Suspendierungen von Chinedu Obasi und Roberto Firmino dagegen immer tiefer in die Krise. Das 1:0 am 22. Oktober gegen Borussia Mönchengladbach war der einzige Erfolg für das Team von Trainer Holger Stanislawski in den vergangenen neun Spielen. Hoffenheim hat enttäuschende 18 Zähler, die Abstiegszone rückt immer näher.

„Punktemäßig sieht es gut aus, aber in den letzten Wochen haben wir schon besser Fußball gespielt. Unterm Strich sind wir zufrieden“, sagte Dutt. „Mit dem Tor haben wir etwas nachgelassen, aber in der zweiten Halbzeit können wir noch ein, zwei mehr machen“, sagte Andre Schürrle bei Sky. Stanislawski haderte mit den Gegentoren: „Wir betreiben so viel Aufwand, um uns Chancen herauszuspielen. So viele Tore können wir gar nicht schießen, wie wir sie kassieren.“

Nach verhaltenem Beginn vor rund 25.948 Zuschauern in der BayArena setzten die Gastgeber den ersten Akzent. Derdiyok prüfte nach einer flachen Hereingabe von Sam Hoffenheims Keeper Tom Starke, der glänzend reagierte (6.). Vier Minuten später verhalf der 30-Jährige Bayer aber zur Führung, als er einen 25-Meter-Freistoß von Schürrle nach vorne abwehrte. Derdiyok brauchte nur noch zu seinem sechsten Saisontor einzunicken.

Danach plätscherte das Spiel ein wenig dahin. Die Gäste aus dem Kraichgau waren harmlos, Ryan Babel hatte als einzige Spitze so gut wie keine verwertbaren Anspiele und musste sich die Bälle von hinten holen. Bayer kontrollierte das Spiel und sorgte mit vereinzelten schnellen Vorstößen für etwas Aufregung. So in der 32. Minute, als gleich fünf Leverkusener auf zwei Hoffenheimer Verteidiger zuliefen.

Aber Sam drosch in die Beine des Gegners anstatt abzuspielen. Daraus wäre im Gegenzug fast der Ausgleich gefallen, aber die Abnahme von Babel nach Hereingabe von Peniel Mlapa ging knapp über das Tor.
Insgesamt hatte Bayers Keeper Leno, nach dessen Verpflichtung Nationalkeeper Rene Adler keine Zukunft mehr in Leverkusen hat, bis dahin einen ruhigen Abend.

Nach dem Wechsel ging es nach dem gleichen Schema weiter. Bayer ließ nicht viel zu und verlegte sich auf Konter. Einen hätte Stefan Kießling nutzen müssen, scheiterte aber alleine an Starke. Die Gäste waren in Standardsituationen gefährlich, nach einer Ecke strich der Kopfball von Mlapa knapp am Tor vorbei (69.). Dann konnten die Gastgeber doch noch einen Konter verwerten. Eine Kopfballvorlage nutzte Sam mit einem herrlichen Heber über Starke hinweg zum 2:0 und zur Entscheidung. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben