2. Bundesliga : KSC stürmt an die Spitze

Der Karlsruher SC hat die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga vorerst von Hansa Rostock zurückerobert. Die Mannschaft von Coach Edmund Becker schlug Aufsteiger Carl Zeiss Jena deutlich.

Karlsruhe/Fürth - Karlsruhe gewann - auch in der Höhe verdient - mit 4:1 (3:0). Dem MSV Duisburg gelang nach vier sieglosen Spielen bei der SpVgg Greuther Fürth wieder ein Erfolg. Der MSV kletterte durch den 5:3 (0:2)-Sieg auf einen Aufstiegsrang. Aus den Aufstiegsrängen fiel hingegen der 1. FC Köln, der bei der SpVgg Unterhaching nicht über ein 0:0 hinaus kam. Seinen ersten Saisonsieg feierte der SC Freiburg durch einen 2:0 (0:0)-Erfolg über Wacker Burghausen.

Der KSC traf vor 19.000 Zuschauern im Wildparkstadion auf eine defensiv eingestellte Jenaer Elf, die so lange wie möglich einen Rückstand verhindern wollte. Doch die Taktik der Gäste ging bereits in den ersten zehn Minuten nicht mehr auf. Sebastian Freis (9.) traf zum 1:0 und ließ nur wenig später das 2:0 folgen (16.). Auch in der Folgezeit gaben weiterhin nur die Badener den Ton an. Kurz vor der Pause erzielte Edmond Kapplani den dritten KSC-Treffer. Das Bild sollte sich auch in der zweiten Spielhälfte nicht ändern. Bradley Carnell (51.) erhöhte mit einem direkten Freistoß auf 4:0. Da störte es auch nicht, dass im direkten Gegenzug Jena durch Christian Fröhlich (53.) per Foulelfmeter zum Jenaer Ehrentreffer kam.

Schlechter Start für Duisburg

Im Fürther Playmobil-Stadion sahen die 6000 Zuschauer ein Spiel zweier Aufstiegsaspiranten. Duisburg wollte nach vier sieglosen Partien endlich wieder einen Erfolg einfahren. Doch dieses Vorhaben ging zunächst nach hinten los. Denn der nach seiner Verletzung ins Team zurückgekehrte Stammtorhüter Georg Koch sah bei den Toren von Thomas Kleine (12.) und Danny Fuchs (19.) nicht gut aus. Nach Wiederanpfiff wollten es die Meidericher dann aber wissen. Binnen einer Viertelstunde drehten sie das Spiel. Mohammadou Idrissou (50.) und der eingewechselte Marco Caligiuri (57.) glichen zunächst aus. André Mijatovic (58.) sorgte mit einem kuriosen Eigentor für die erstmalige Führung des MSV, die Caligiuri (60.) noch ausbaute. Olivier Caillas (63.) auf seiten der Hausherren machte das Spiel jedoch erneut spannend. In der Schlussminute stellte Idrissou mit seinem zweiten Treffer den Duisburger Erfolg jedoch klar.

Bundesligaabsteiger Köln tat sich vor 5000 Zuschauern im Hachinger Generali-Sportpark unerwartet schwer. Die Hintermannschaft der Hausherren hatte die "Geißböcke" gut in Griff, so dass sich kaum Möglichkeiten ergaben. Andererseits brachte Unterhaching die Kölner auch nicht in Bedrängnis. Für den so stark in die Saison gestarteten FC war es das dritte Spiel in Folge ohne Sieg.

Finke kann durchatmen

Der in Freiburg in die Kritik geratene Trainer Volker Finke kann zunächst für eine Woche durchatmen. Zwar wusste seine Elf, die vor dem Spieltag auf einem Abstiegsplatz lag, in der ersten Hälfte vor 9000 Zuschauern im badenova-Stadion wenig zu überzeugen. Doch änderte sich dies bereits früh im zweiten Durchgang. Jonathan Pitroipa (56.) profitierte bei seinem Treffer von einer wunderbaren Vorabeit von Alexander Iashvili. Wacker war danach um den Ausgleich bemüht, Freiburg ließ diesen aber nicht mehr zu. Sondern erhöhte durch Boubacar Coulibaly (83.) noch auf den 2:0-Endstand. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben