• 20 Medaillen in Sydney - Beim Landessportbund Berlin herrscht Optimismus vor Olympia

Sport : 20 Medaillen in Sydney - Beim Landessportbund Berlin herrscht Optimismus vor Olympia

Benedikt Voigt

Manchmal ist es gar nicht so einfach mit den Zahlen, wie die jährliche Bilanzpressekonferenz des Landessportbundes (LSB) Berlin bewies. Dort beschäftigten sich die Sportfunktionäre auf Folien mit einer Unmenge von Ziffern, Diagrammen und Grafiken, die den Spitzensport dieser Stadt veranschaulichen sollten. Doch die simple Frage nach der Gesamtsumme für den Spitzensport in Berlin brachte sie ins Schleudern. "Die Frage ist nicht leicht zu beantworten", sagte Dietrich Gerber, Vizepräsident des LSB, "wir wissen zum Beispiel nicht, was private Sponsoren in den Sport hineinstecken." Nach einigen Rechnereien half schließlich Pressesprecher Dietmar Bothe mit dem schönen Satz: "Ich denke, wenn wir uns auf eine Summe von rund 30 Millionen einigen, kann das nicht sehr falsch sein."

So schwer sich auch die Summenfindung gestaltete, so einfach ist die Forderung der Sportfunktionäre an die Politik: nicht weniger Geld für den Sport. "Die wesentlichen Eckpfeiler des Leistungssportes dürfen nicht gefährdet werden", sagte Gerber. "Den Politikern muss bewusst sein, was das hier für eine Riesensportstadt ist", ergänzte der Pressesprecher. Berlin sei im Spitzensport national führend. Jochen Zinner, Leiter des Olympiastützpunktes Berlin, sagt sogar: "Man muss weltweit lange suchen, um eine Stadt zu finden, die so viele Spitzenathleten hat." Im Jahr 1999 gehörten 599 Berliner Athleten dem Bundeskader an. Bei Welt- und Europameisterschaften gab es 156 Medaillen für die Sportler der Bundeshauptstadt. Zudem besitzt Berlin 90 Mannschaften in der Ersten Bundesliga, 80 in der Zweiten. "Eine vorzeigbare Bilanz", findet Gerber, "getreu unserem Motto: nationale Spitze, international mitbestimmend."

Damit das auch so bleibt, plant der LSB, eine vierte Sportschule in Berlin einzurichten. Ab 2001 sollen in der Poelchau-Oberschule die ersten Schüler begrüßt werden, die im Umfeld des Olympiastadions ihre Sportarten ausüben sollen. Probleme bereiten gegenwärtig die hohen Kosten von 900 Mark pro Monat für einen Internatsplatz, weshalb die Internate nicht ausgelastet sind.

Schließlich forderte Gerber den Olympiastützpunktleiter auf, die Prognose zu stellen, "wie wir in Sydney abschneiden werden". Wie schon in Atlanta seien wieder 20 Medaillen für Berliner Athleten möglich, antwortete Zinner. Kurioserweise wusste er bereits jetzt, sieben Monate vor den Olympischen Spielen, dass sich die zirka 60 Berliner in Sydney "achtbar schlagen werden".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben