Sport : 22 Deutsche Down Under

Wie stehen ihre Chancen bei den Australian Open?

-

Für die bekanntesten deutschen Tennisspieler fängt das neue Jahr nicht eben gut an. Wenn am Montag in Melbourne die Australian Open beginnen, werden Thomas Haas und Nicolas Kiefer vor dem Fernseher erleben, wenn die ersten GrandSlam-Sieger dieses Jahres gesucht werden. Beide müssen Verletzungen auskurieren. Insgesamt versuchen 22 deutsche Tennisspieler in diesem Jahr ihr Glück in Down Under, acht stehen im Hauptfeld. So stehen ihre Chancen:

Rainer Schüttler . Der 26-Jährige ist der einzige deutsche Spieler, der bei den Australian Open gesetzt ist. Allerdings lediglich auf Rang 31. Dennoch besitzt die Nummer 38 der Weltrangliste die besten Möglichkeiten, sich von allen deutschen Spieler am längsten im Turnier zu halten. In Melbourne bekommt er es in der ersten Runde mit dem Spanier Albert Portas zu tun.

Lars Burgsmüller . Die Nummer 76 der Weltrangliste hatte bei der Auslosung Glück. Er startet gegen den Spanier Juan Balcells, in der zweiten Runde wartet der Sieger der Partie Julian Knowle (Österreich) und Ryan Henry (Australien) auf ihn. Allerdings kam Burgsmüller noch nie bei einem Grand-Slam-Turnier über die dritte Runde hinaus.

Marlene Weingärtner . Eigentlich dürfte die 23-Jährige ganz gerne nach Melbourne gereist sein, denn im vergangenen Jahr schaffte es die Nummer 98 der Welt immerhin in die vierte Runde. In diesem Jahr aber sieht es ganz schlecht aus. Bereits in ihrem ersten Spiel trifft sie auf Jennifer Capriati. Die Titelverteidigerin.

Angelika Roesch . Für die 25-Jährige ist es die erste Teilnahme an den Australian Open. Auch für die Nummer 128 wartet bereits in der ersten Runde eine schwere Aufgabe. Sie trifft auf die an Nummer 24 gesetzte Russin Tatjana Panowa.

Greta Arn . Noch eine Deutsche, für die bereits in den ersten Runden Schluss sein dürfte. Noch nie kam die Nummer 91 der Welt in einem Grand- Slam-Turnier über die zweite Runde hinaus. Diesmal versucht sie es gegen die Russin Nadja Petrowa.

Barbara Rittner . Mit 29 Jahren ist sie die älteste deutsche Spielerin im Hauptfeld und folglich auch die bislang erfolgreichste. 2001 erreichte sie einmal die vierte Runde in Melbourne. Das versucht sie diesmal, wenn sie gegen die Australierin Evie Dominikovic beginnt.

Anca Barna . Die 25-Jährige legte bislang bei den Australian Open eine glatte Serie hin. Dreimal angetreten, dreimal in der ersten Runde rausgeflogen. In diesem Jahr könnte ihr das gegen die Italienerin Francesca Schiavone auch passieren.

Martina Müller . Die 20-Jährige machte es zuletzt bei den US-Open etwas besser und schied erst in der dritten Runde aus. Auch Down Under soll die Italienerin Antonella Serra Zanetti nicht Endstation sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben