Sport : 250 Bücher über Fußball auf der Buchmesse

-

Fußball ist zur WM 2006 endgültig literatursalonfähig geworden. Erstmals gibt es bei der Frankfurter Buchmesse, die heute beginnt, eine Themenhalle mit Neuerscheinungen, Ausstellungen, Lesungen und Diskussionen zum Fußball. „FußballWelt“ heißt die Halle 1.2, und sie beherbergt auf 2000 Quadratmetern eine Torwand, Tipp-Kick-Spiele, einen Fußballkäfig, in dem deutsche gegen koreanische Autoren spielen werden, und einen Fifa-Fanshop. Vor allem aber die Kollektion „Heimvorteil – Bücher aus Deutschland über die Welt des Fußballs“, die etwa 250 Veröffentlichungen umfasst: Biografien von Spielern, Stadionfotobände, historische Abhandlungen, Romane und Bücher über Spielertransferregeln.

NEUE BÜCHER, NEUE FORMEN

„Fußball als kulturelles Phänomen wird ernst genommen“, sagt Helge Malchow, Verleger bei Kiepenheuer & Witsch, der unter anderem den erfolgreichen Roman „Fever Pitch“ von Nick Hornby auf Deutsch herausgebracht hat. Diese Welle an Fußballbüchern, sagt er, habe er zur WM erwartet. Der Buchhandel reagiert stets auf Großereignisse, und so wird nun, vor der Weltmeisterschaft, Fußball aus literarischer, sportlicher, politischer, historischer und ökonomischer Sicht betrachtet. Allein das Rahmenprogramm ist thematisch sehr breit: Nils Havemann spricht über die Rolle des Deutschen Fußball-Bunds unter den Nazis, Rudi Gutendorf liest aus dem Buch über sein Leben als Trainer auf allen Kontinenten und Sportmoderator Ulli Potofski aus seinem Kinderbuch „Locke bleibt am Ball“. Dazu entstehen neue Formen. Im Rotbuch-Verlag erscheinen zur Buchmesse Fußballtexte von Ringelnatz bis Matthias Beltz. Sie sind auf einen Fußball gedruckt. raa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben