3:0-Sieg im Prestigeduell : Deutschland spielt Holland an die Wand

Wenn es noch eines letzten Beweises bedurfte, dass Deutschland bei der EM im kommenden Jahr zu den Top-Favoriten zählt, dann erbrachte ihn das Team von Joachim Löw beim berauschenden 3:0-Erfolg gegen Holland auf beeindruckende Weise.

von
Es müllert wieder. Im Prestige-Duell gegen Holland trifft Thomas Müller schon nach 15 Minuten zum 1:0 für Deutschland.Alle Bilder anzeigen
Foto: dpa
15.11.2011 21:40Es müllert wieder. Im Prestige-Duell gegen Holland trifft Thomas Müller schon nach 15 Minuten zum 1:0 für Deutschland.

So ganz lässt sich der Aberglaube wohl nicht aus dem Fußball vertreiben. Bert van Marwijk, Trainer der niederländischen Fußballauswahl, lobte nach einer Trainingseinheit seiner Mannen am Vorabend das grüne Geläuf in der Hamburger Arena über den berühmten Klee. Es sei in einem tollen Stadion ein ganz fantastischer Rasen verlegt worden, sagte der Bondscoach und schmunzelte. Der Rasen, der in der Vorwoche frisch verlegt worden war, stammt aus – den Niederlanden. 

Ob das nun ein Vorteil sein werde für das Spiel gegen den Erzrivalen Deutschland, wurde van Marwijk noch gefragt. Doch dieser Frage wich der geschickt aus. Man werde sehen. Und man sah es, deutlicher sogar als vermutet. Die Deutschen nutzen den neuen Teppich und gewannen vor 51.500 Zuschauern locker und leicht mit 3:0 (2:0). Es war im 38. direkten Duell der 14. Sieg für die Deutschen bei zehn Niederlagen und 14 Unentschieden. Allerdings lag der bislang letzte Sieg der Deutschen 16 Jahre zurück. 

Nein, verlieren wollte keiner der beiden Großen des Weltfußballs das gestrige Spiel. Diese Duelle besitzen echten Klassikercharakter, sie sind seit Spielergenerationen prestigeträchtig, umkämpft und aussagekräftig. Von Spielen dieser Klasse gehen Signale in die Welt. Und so war es auch diesmal in Hamburg zum Abschluss dieses Länderspiel-Jahres. Die Niederländer kämpften verbissen und verloren, die Deutschen spielten und gewannen.  

Ganz nebenbei konnte Deutschland seit 2005 erstmals wieder ein Länderspieljahr mit einem Sieg abrunden und blieb zum ersten Mal nach zehn Spielen ohne Gegentor. Auch anders herum wäre die Bilanz nicht wirklich getrübt worden. Die deutsche Nationalelf ist mit zehn Siegen in zehn Spielen durch die Qualifikation zur EM gegangen, Joachim Löw hat die Mannschaft noch einmal verjüngt, sodass auf viele Positionen Alternativen vorhanden sind. Und die deutsche Elf zählt nach Siegen über Brasilien und den WM-Vierten Uruguay und nun Vizeweltmeister Niederlande zu dem besten, was der Weltfußball zu bieten hat. „Die Mannschaft ist stilsicherer geworden“, sagte Joachim Löw bescheiden. 

Lesen Sie auf Seite 2, wie Deutschland sich zum Sieg kombinierte.

Seite 1 von 2
  • Deutschland spielt Holland an die Wand
  • Seite
Artikel auf einer Seite lesen

37 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben