4. Spieltag der Fußball-Bundesliga : Dortmund gewinnt 5:0 - Köln erwägt Protest

Gegen Mainz siegen die Bayern verdient mit 4:0. Bremen bringt sich beim 1:2 gegen Schalke selbst um ein besseres Resultat. Der 4. Spieltag in der Zusammenfassung.

Spieler von Dortmund bejubeln das 4:0 gegen Köln.
Spieler von Dortmund bejubeln das 4:0 gegen Köln.Foto: dpa

Rekordmeister FC Bayern München und Pokalsieger Borussia Dortmund haben ihren dritten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga gefeiert. Beim 4:0 (2:0) gegen Mainz 05 boten die Münchner um Doppeltorschütze Robert Lewandowski am Samstag eine überzeugende Leistung. Dortmund übertrumpfte diese Leistung am Sonntag noch einmal. Beim 5:0-Sieg gegen den 1. FC Köln sprang ein Tor mehr heraus. Doch der FC will wohl Protest einlegen.

Werder Bremen verpasste beim 1:2 (1:1) gegen den FC Schalke 04 erneut den ersten Saisonsieg. Einen weiteren Rückschlag kassierte der VfL Wolfsburg, der 0:1 (0:1) bei Aufsteiger VfB Stuttgart unterlag. Der FC Augsburg feierte beim 2:1 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt seinen zweiten Liga-Erfolg in Serie.

Zweimal vom Videobeweis in Dortmund

Die ganze Wut des 1. FC Köln über die 0:5-Abfuhr bei Spitzenreiter Borussia Dortmund richtete sich gegen den Video-Assistenten. Kurz nach dem Abpfiff kündigte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke sogar einen Protest gegen die Wertung des Spiels an, weil der nach der vierten Saisonpleite weiter sieglose Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga beim wohl vorentscheidenden 0:2 durch Sokratis kurz vor der Pause einen Regelverstoß erkannt haben wollte. „Eine krasse Fehlentscheidung. Das Protokoll wurde nicht befolgt“, wetterte Schmadtke.

Auch Gäste-Trainer Peter Stöger war nach dem Schlusspfiff sofort auf Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg zugestürmt. „Man macht es sich mit dem Video-Schiedsrichter, den ich grundsätzlich befürworte, nicht einfacher. Ob diese Entscheidung richtig ist, weiß man in diesen Zeiten nicht so genau“, sagte der Coach.

Zwar hatten die TV-Bilder gezeigt, dass FC-Torwart Timo Horn beim Dortmunder Eckball nicht von einem Gegner, sondern von Mitspieler Dominique Heintz behindert worden war. Ittrich nahm daher seinen Foulpfiff zurück, der aber wohl erfolgt war, als der Ball noch gar nicht die Linie überschritten hatte. Die Kölner meinten daher, der Video-Assistent hätte gar nicht eingreifen dürfen.

Dies wiederum verärgerte die Dortmunder. „Es ist irritierend, dass der 1. FC Köln nicht verlieren kann“, sagte BVB-Chef Hans-Joachim Watzke und unterstellte den über weite Strecken unterlegenen Kölnern eine „Attitüde des schlechten Verlierers“. Der Videobeweis, der auch vor einem von Pierre-Emerick Aubameyang verwandelten Foulelfmeter zum 3:0 (59.) zum Einsatz gekommen war, hätte in beiden Fällen richtig entschieden, betonte Watzke.

Vor 81 000 Zuschauern im Signal Iduna Park festigten die Dortmunder mit dem Kantersieg vier Tage nach dem ärgerlichen 1:3 bei den Tottenham Hotspur in der Champions League die Tabellenführung. Die weiteren Treffer von Maximilian Philipp (3./69.) und erneut Aubameyang (60.) rundeten die ansehnliche Leistung der seit nunmehr 40 Heimspielen unbesiegten Borussia ab.

Lewandowski trifft im Doppelpack

Die Bayern waren gegen überforderte Mainzer von Beginn an die klar bessere Mannschaft. Nationalspieler Thomas Müller traf mit seinem ersten Pflichtspieltor seit April zum 1:0 (11. Minute). Arjen Robben erhöhte für die während des Oktoberfestes stets starken Münchner zum Wiesn-Auftakt auf 2:0 (23.). Torjäger Robert Lewandowski machte mit einem Doppelpack nach der Pause dann endgültig alles klar (50./77.).

In Bremen brachte Lamine Sané die noch sieglosen Gastgeber in Führung (20.). Nur 100 Sekunden später sorgten die Norddeutschen selbst für den Ausgleich: Nach einer Ecke behinderten sich Milos Veljkovic und Sané, Veljkovic köpfte den Ball ins eigene Tor (22.). Kurz vor Schluss entschied Leon Goretzka die Partie zugunsten der Gäste (83.). Die Bremer verloren zudem Max Kruse, der nach einem Foul früh raus musste. Bei Schalke feierte der Schweizer Breel Embolo sein Comeback.

Zweiter Saisonsieg für Stuttgart

Der VfL Wolfsburg blieb ohne seinen verletzten Kapitän Mario Gomez im vierten Saisonspiel zum dritten Mal ohne Sieg und rutschte auf Rang 13 ab. Neuzugang Chadrac Akolo brachte Stuttgart mit seinem zweiten Saisontor in Führung (42.). Für die Schwaben war es der zweite Saisonsieg, das Team von Hannes Wolf kletterte auf Platz neun.

Torschützen unter sich: Schalkes Leon Goretzka (links) kämpft gegen Werders Lamine Sané um den Ball.
Torschützen unter sich: Schalkes Leon Goretzka (links) kämpft gegen Werders Lamine Sané um den Ball.Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Philipp Max brachte Augsburg bei Eintracht Frankfurt mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung (21.), der eingewechselte Caiuby sorgte mit einem Traumtor für das 2:0 (77.). Joker Luka Jovic gelang nur noch der Anschluss (79.). Das Team von Manuel Baum sprang dank des Dreiers zumindest vorübergehend sogar auf Rang fünf, Frankfurt liegt mit nur vier Punkten aus vier Spielen auf Platz zwölf. (dpa)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben