50. Länderspieltor : Ibrahimovic mit Torrekord

Mehr als 80 Jahre hielt Schwedens Torrekord. Seit Zlatan Ibrahimovics 50. Länderspieltor ist die Marke Geschichte.

Seinen 50. Treffer im Nationaldress erzielte Zlatan Ibrahimovic nicht einfach nur so. Das Tor, das den über 80 Jahre alten schwedischen Länderspiel-Torrekord von Sven Rydell brach, erzielte der exzentrische Fußball-Superstar mit der Hacke. „Er hat viele Kunststücke in seiner Karriere vollbracht“, schrieb am Freitag Schwedens Zeitung „Aftonbladet“. „Es kam daher keineswegs unerwartet, dass er sein 50. Tor mit der Ferse machte.“

Es war ein typischer Ibrahimovic. Ein flacher Rückpass von der rechten Seite, der Kapitän der Schweden läuft der Hereingabe entgegen und gibt dem Ball mit der rechten Hacke den entscheidenden Kick. „Es fühlt sich unglaublich an“, sagte Ibrahimovic anschließend, „es ist etwas, auf das ich lange gewartet habe. Jetzt habe ich endlich denn alten Torrekord geknackt“. Rydell hatte seinen 49. Treffer 1932 erzielt. Er hatte lediglich 43 Partien dafür benötigt.

Ibrahimovic schaffte seine 50 Treffer in nicht mal 100 Spielen. In der Testpartie am Donnerstagabend in Stockholm war Ibrahimovic mit seinen Toren 49 und 50 in der dritten und 24. Minute mal wieder im Alleingang für den 2:0-Sieg der Schweden gegen Estland verantwortlich. Es war sein 99. Länderspiel. Sein Jubiläumsmatch steht schon an diesem Montag an, wenn Schweden in der EM-Qualifikation gegen Österreich spielt. „Dann wird es mehr Tore geben“, versprach Ibrahimovic.

Seinen Rekord hatte der 32-Jährige, der mit seinen Schweden in einem atemraubenden Playoffduell mit Cristiano Ronaldos Portugiesen die WM verpasst hatte, aber offensichtlich schon für das Spiel gegen die Esten fest eingeplant. Als der Ball im Netz war, zog Kapitän Ibrahimovic sein Trikot aus - drunter trug er ein weiteres mit dem Aufdruck „50+ Ihr habt es möglich gemacht“. „Die Idee kam uns zusammen, mir und dem schwedischen Verband“, erklärte Ibrahimovic.


„Es ist allen Fans da draußen, meiner Familie und allen Leuten um mich herum gewidmet“, betonte der Stürmerstar vom französischen Meister Paris St. Germain. Der Schiedsrichter ließ allerdings keine Milde walten: Ibrahimovic sah für den Mini-Stripp die Gelbe Karte. Von den Mannschaftskameraden gab es noch auf dem Spielfeld Umarmungen und Schulterklopfen. „50 Tore sind beeindruckend“, sagte Teamkollege Kim Kallstrom dem „Helsingborgs Dagblad“. Er sprach von einer unglaublichen Leistung. In der „Göteborgs-Posten“ hieß es schlicht und einfach: „Zlatans Torfabrik weckt Erstaunen.“ (dpa)

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

0 Kommentare

Neuester Kommentar