81:46 gegen Mons : Alba mit Rekordsieg

Mit Rotation zum Rekord: Mit einem deutlichen 81:46-Heimsieg gegen Mons-Hainaut hat Alba Berlin die erste Gruppenphase des Eurocups beendet.

Für Alba war es der höchste Sieg auf europäischer Ebene in der Vereinsgeschichte. In der Begegnung ohne sportlichen Wert– die Berliner standen schon als Gruppensieger fest, Mons hatte keine Chance mehr aufs Weiterkommen – erspielten sich die Gastgeber bereits zur Halbzeit eine komfortable Führung heraus (39:24), die sie in der zweiten Halbzeit noch ausbauten.

Sasa Obradovic ließ viel rotieren; kein Spieler stand länger als 24 Minuten auf dem Feld. Erstmalig erhielt auch der junge Bar Timor viel Spielzeit. Dem Spielfluss der Berliner tat das keinen Abbruch. Und die Belgier offenbarten, weshalb sie als Gruppenletzter angereist waren und präsentierten sich insbesondere in der Offensive völlig einfallslos. „Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt“, sagte Obradovic über die Leistung seines Teams.

Alba Berlin trifft in der Runde der letzten 32 Mannschaften auf Straßburg, Juschne und Kragujevac. In der Zwischenrunde spielen alle vier Mannschaften in einer Hin- und Rückrunde gegeneinander, der Tabellenerste und -zweite qualifizieren sich für das Viertelfinale. (mc)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben