Sport : Aachen hat ausgeträumt

Der Zweitligist verliert mit 1:2 in Alkmaar

Alkmaar/Niederlande (24.02.2005, 20:45 Uhr) - Das Uefa-Pokal-Märchen von Alemannia Aachen ist zu Ende. Trotz einer großartigen kämpferischen Leistung verlor der Fußball-Zweitligist am Donnerstag das Drittrunden- Rückspiel beim AZ Alkmaar unglücklich mit 1:2 (1:0) und schied nach dem 0:0 vor einer Woche in Köln aus. Ausgerechnet der Niederländer Erik Meijer (31.) hatte die Aachener gegen seine Landsleute per Kopf in Führung gebracht. Die Gastgeber, die lange Zeit kein Konzept gegen die starken Gäste fanden, kamen durch Barry van Galen (62.) zum Ausgleich. Nachdem Thomas Stehle (72.) Gelb-Rot gesehen hatte, nutzte der niederländische Meisterschafts-Zweite seine Überzahl und schaffte durch Joris Mathijsen (80.) noch den glücklichen Sieg. Alkmaar trifft in der nächsten Runde auf Schalke-Bezwinger Schachtjor Donezk.

«Der Traum ist auch heute geträumt worden. Wir haben eine Leistung abgerufen, die aller Ehren wert war. Wenn man so unglücklich ausscheidet, ist das enttäuschend», meinte Aachens Trainer Dieter Hecking. «Uns hat noch ein Schuss Qualität gefehlt, uns nicht von der Hektik anstecken zu lassen. Die Chance war da, wir haben sie leider nicht genutzt.» Mittelfeldspieler Kai Michalke fügte hinzu: «Man hat in den beiden Spielen keinen Klassenunterschied gesehen.»

Lange Zeit sah es nach einer weiteren Sensation durch die Aachener aus. Vor 8300 Zuschauern im ausverkauften Stadion «Alkmaarderhout» zeigten sie keinen Respekt vor dem Tabellenzweiten der niederländischen Ehrendivision. Alemannia setzte die Marschroute von Hecking um und ließ die Gastgeber nicht ins Spiel kommen. Mit der kämpferischen Spielweise kamen die Niederländer, die seit 20 Punktspielen ungeschlagen sind und auch im Europapokal in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren haben, nicht zu recht. Das Fehlen des verletzten Regisseur Denny Lanzaat machte sich bemerkbar.

Aus einer gefestigten Deckung mit einem sicheren Torwart Stephan Straub als Rückhalt spielten die Aachener immer wieder mutig nach vorn und waren zunächst die überlegene Mannschaft. Schon nach fünf Minuten hatte Meijer nach die größte Chance in der ersten halben Stunde, doch sein Kopfball wurde noch auf der Linie abgewehrt.

Auch in der Folgezeit waren die im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga zurückgefallenen Aachener die gefährlichere Mannschaft. Alkmaar fiel kaum etwas ein. Die Führung der Aachener durch Meijer (31.) nach Kopfball-Vorlage von Alexander Klitzpera war verdient. Erst kurz vor der Pause machten die Gastgeber Druck. Olaf Lindenbergh (41.) hatte mit seinem Schuss aus 20 m noch die beste Möglichkeit.

Auch nach dem Wechsel kontrollierten die Gäste über weite Strecken die Begegnung. Simon Rolfes (57.) hatte die Chance zum 2:0, doch scheiterte er freistehend. Ausgerechnet Rolfes machte fünf Minuten später mit seinem Fehler den überraschenden Ausgleich durch van Galens per 12-m-Schuss möglich. Der Druck von Alkmaar wuchs danach. Alemannia-Verteidiger Stehle musste wegen wiederholten Foulspiels vom Platz. Mit zehn Mann kämpften die Aachener aufopferungsvoll, konnten aber den glücklichen Siegtreffer durch Mathijsen (80.) nicht verhindern. (Von Morten Ritter, dpa) ()

0 Kommentare

Neuester Kommentar