Afrika-Cup : Elfenbeinküste und Sambia stehen im Halbfinale

Die Elfenbeinküste um ihren Star Didier Drogba steht nach einem 3:0 über Äquatorialguinea im Halbfinale des diesjährigen Afrika-Cups. Ebenso weiter ist das Team aus Sambia nach einem 3:0 gegen den Sudan. Die Gegner der beiden werden am Sonntag ermittelt.

Didier Drogba greift mit der Elfenbeinküste nach seinem ersten großen internationalen Titel. Der Fußball-Profi vom FC Chelsea erzielte am Samstag im Viertelfinale des Afrika-Cups gegen Gastgeber Äquatorialguinea in der 36. und 69. Minute zwei Treffer zum 3:0 (1:0). Für den Endstand sorgte Yaya Touré von Manchester City (81.). Die England-Legionäre ebneten der Elfenbeinküste damit im Nuevo Estadio de Malabo den Weg ins Halbfinale, in dem am kommenden Mittwoch Co-Gastgeber Gabun oder Mali der nächste Gegner ist.

Die Elfenbeinküste hatte das Kontinentalturnier bislang nur 1992 gewinnen können. Mit Drogba im Team gelang noch kein Titelgewinn. Zuletzt war man bei der WM 2010 in der Vorrunde gescheitert. Für Äquatorialguinea endete mit der Niederlage das Heimturnier. Der Einzug ins Viertelfinale war der größte Fußball-Erfolg für das westafrikanische Land.

Im ersten Viertelfinale hatte sich Sambia durch ein 3:0 gegen den Sudan für die Vorschlussrunde qualifiziert. Das erste Tor erzielte Stophira Sunzu (15.) dank eines Torwartfehlers per Kopfball. In der zweiten Hälfte vergab Chris Katongo, der von 2008 bis 2010 für Arminia Bielefeld spielte, einen Elfmeter. Doch den Nachschuss versenkte der Stürmer (66.) im Tor. Der Sudanese Saif Masawi (65.) sah zuvor die Gelb-Rote Karte . Kurz vor Schluss schlenzte James Chamanga (86.) den Ball von der Strafraumgrenze ins lange Eck zum 3:0-Endstand. Im Halbfinale trifft Sambia am Mittwoch auf den Sieger der Partie zwischen Ghana und Tunesien. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben