Alba Berlin : Ismet Akpinar wechselt nach Ulm

Der beste deutsche Nachwuchsspieler der abgelaufenen Saison verlässt Alba Berlin. Ismet Akpinar spielt künftig für den Tabellenersten der Hauptrunde.

Ismet Akpinar (rechts) verlässt Berlin nach vier Jahren wieder.
Ismet Akpinar (rechts) verlässt Berlin nach vier Jahren wieder.Foto: Rainer Jensen/dpa

4,4 Punkte pro Spiel, 1,3 Rebounds, 0,5 Steals – rein statistisch ist Ismet Akpinar für Alba Berlin nicht unverzichtbar. Und doch tut den Berlinern der Abgang des 22-Jährigen weh. Denn Akpinar hat sich in den vier Jahren bei Alba kontinuierlich gesteigert und wurde in dieser Saison zum besten deutschen Nachwuchsspieler der Basketball-Bundesliga gekürt. Nun hat er sich für einen Wechsel nach Ulm entschieden.

„Berlin wurde in den vier Jahren zu meinem zweiten Zuhause und Alba wird für mich immer ein ganz besonderer Verein mit einzigartigen Erinnerung bleiben“, schrieb Akpinar auf Facebook. Der Aufbauspieler war 2013 aus Hamburg nach Berlin gewechselt und hatte sich bei Alba zum Bundesligaprofi entwickelt. Schon vor vier Jahren wollte Ulm Akpinar verpflichten, dieser entschied sich jedoch für Berlin. „Dass wir Ismet 2013 noch nicht, dafür aber jetzt für Ulm begeistern konnten, spricht für unsere Entwicklung“, sagte Manager Thomas Stoll.

Die Ulmer beendeten die Hauptsaison in der Bundesliga mit nur zwei Niederlagen auf Platz eins und stellten dabei mit 27 Siegen in Folge einen neuen Rekord auf. In den Play-offs scheiterte das Team dann aber im Halbfinale an Oldenburg. Akpinar sieht in Ulm dennoch die bessere Perspektive als bei Alba. „Mit der Ulmer Spielart kann ich mich sehr gut identifizieren“, zitierte ihn sein neuer Verein in einer Mitteilung.

Für Alba absolvierte Akpinar insgesamt 143 Spiele. 2014 und 2016 gewann er mit den Berlinern den deutschen Pokal sowie ebenfalls 2014 die deutsche U-19-Meisterschaft. Wie Albas Kader künftig aussieht, ist noch weitgehend unklar. Einen neuen Trainer hat der Verein noch nicht präsentiert. Mit Bogdan Radosavljevic, Malcolm Miller und Peyton Siva haben zudem nur drei bisherige Spieler einen gültigen Vertrag für die kommende Saison. Bei Tony Gaffney besitzt der Verein eine Option auf Verlängerung. Einziger feststehender Neuzugang ist Joshiko Saibou. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar