Alba empfängt Bayreuth : Siegen und hoffen

Alba Berlin muss in den restlichen Ligaspielen Punkte holen, um den starken Gegnern Bayern, Ulm und Bamberg in den Play-offs zunächst aus dem Weg zu gehen.

von
Aufgepasst. Caki (l.) und Alba dürfen sich keine Ausrutscher leisten.
Aufgepasst. Caki (l.) und Alba dürfen sich keine Ausrutscher leisten.Foto: Puchner/dpa

Fast hätte Alba Berlin am vergangenen Wochenende im Kampf um eine gute Play-off-Platzierung unerwartete Unterstützung erhalten. 0,8 Sekunden vor Spielende lagen die Tigers Tübingen in Bayreuth mit 81:80 vorn – und schienen dem Tabellenvierten eine überraschende Niederlage zuzufügen. Doch die Bayreuther schlugen noch zurück, nach einem klugen Einwurf-System traf De’Mon Brooks mit der Schlusssirene zum umjubelten Sieg für die Gastgeber. Da die Berliner ebenfalls an einer Überraschung vorbeischrammten und 76:82 beim ungeschlagenen Tabellenführer Ulm verloren, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie Bayreuth bis zum Ende der regulären Saison noch einholen und von Platz vier verdrängen. Albas Spiel am Freitagabend (19 Uhr, Arena am Ostbahnhof) hat dadurch ein wenig an Brisanz verloren – wichtig für die Berliner bleibt es aber auf jeden Fall.

Mit einer Bilanz von 15:10 Siegen steht Alba auf dem fünften Platz, Bayreuth (18:6) müsste sich schon eine ganze Menge Ausrutscher leisten, um den vierten Platz und damit das Heimrecht in der ersten Play-off-Runde noch zu verlieren. Für die Berliner geht es in den verbleibenden sieben Spielen der regulären Saison nun also eher darum, nicht noch weiter abzurutschen und damit ein frühes Aufeinandertreffen mit den Spitzenteams Ulm, Bamberg und FC Bayern zu vermeiden. Die in der Tabelle hinter Alba stehenden Bonner (14:10), Ludwigsburger (13:10) und Oldenburger (13:12) könnten den Berlinern noch gefährlich werden.

Cakis Mannschaft muss nun jeden Ausrutscher vermeiden

„Wir sind aktuell in der Tabelle zwar Fünfter – aber in Wirklichkeit steht Bonn mit der gleichen Zahl von Niederlagen besser da“, sagt Alba-Trainer Ahmet Caki. Gegen Bonn haben die Berliner in dieser Saison einmal gewonnen und einmal verloren, in der direkten Korbdifferenz liegen die Bonner aber vorne. Insofern kommt es für Cakis Mannschaft mehr denn je darauf an, jeden weiteren Ausrutscher zu vermeiden. Mit einem Sieg gegen Bayreuth könnten sich die Berliner ein wenig Luft verschaffen, da die Konkurrenten Bonn und Ludwigsburg am Sonntag direkt aufeinandertreffen.

Caki kann am Freitag immerhin auf den zuletzt angeschlagenen Ismet Akpinar zurückgreifen. Peyton Siva fällt hingegen weiter aus. Alba ist immer noch auf der Suche nach einem Ersatz für den Point Guard, der Markt scheint aber alles andere als ergiebig zu sein. Bis Ende März haben die Berliner noch Zeit, um ihren Kader zu verstärken. Im April warten die sechs letzten regulären Saisonspiele, dann folgen die Play-offs. Bestmöglicher Gegner für Alba ist dann erneut Bayreuth – insofern können die Berliner das heutige Spiel nutzen, um sich jede Menge Selbstvertrauen zu holen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben