Alemannia Aachen : Schlaudraff heiß begehrt

Jungnationalspieler Jan Schlaudraff von Alemannia Aachen wird nach seinem Debüt in der Nationalmannschaft gegen Georgien umworben. Die Konkurrenz in der Bundesliga bekundet ihr Interesse.

Hamburg - "Die Chancen, dass Jan in Aachen bleibt, liegen bei 50:50", sagte Schlaudraffs Berater Manfred Schulte der "Sport Bild". Der offensive Mittelfeldspieler, der in der laufenden Saison bereits vier Tore schoss, hat beim Aufsteiger noch einen Vertrag bis 2008. Nach Informationen der "Sport Bild" könne er aber für eine Ablöse von 1,2 Millionen Euro bereits 2007 wechseln.

"Wenn sich große Vereine für ihn interessieren, wird es schwer, ihn zu halten", sagte Aachens Trainer Michael Frontzeck der Zeitung. Gegenüber dem Sportmagazin bekundeten Bayer Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser und VFB Stuttgart-Manager Horst Heldt Interesse an dem 23-Jährigen. "Es wäre fahrlässig, wenn wir uns nicht um Schlaudraff bemühen würden", wird Heldt zitiert.

Für Schlaudraff selbst habe zurzeit der Erfolg mit Aachen Priorität. "Ich werde um Weihnachten anfangen, mich mit den Anfragen zu beschäftigen", sagte er der "Sport Bild". (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar