Sport : Auch der letzte Favorit stürzt

Titelverteidiger AC Mailand scheidet nach 0:4 in La Coruña aus – FC Porto weiter

-

La Coruña (Tsp). Vielleicht sollte die Champions League nur noch im K.o.-System ausgetragen werden. Der spektakuläre Verlauf, den dieser Wettbewerb bereits am Dienstag mit dem Ausscheiden von Arsenal und Real Madrid nahm, setzte sich auch am Mittwochabend fort. Völlig überraschend verabschiedete sich nun auch der Titelverteidiger AC Mailand. Und das, obwohl die Italiener das Hinspiel gegen Deportivo La Coruña mit 4:1 gewonnen hatten. Doch es sollte nicht reichen. Mit 0:4 unterlagen die Mailänder im Rückspiel in La Coruña und reihten sich damit in die Gruppe der gescheiterten Klubs ein. Lediglich der FC Porto konnte sich durch ein 2:2 bei Olympique Lyon souverän durchsetzen. Das Hinspiel hatten die Portugiesen 2:0 gewonnen, sie treffen nun im Halbfinale am 21. April und 4. Mai auf La Coruña.

Eigentlich hatte Deportivo La Coruña 90 Minuten Zeit gehabt, um das 1:4 aus dem Hinspiel in Mailand wettzumachen. Doch die Spanier hatten es besonders eilig. Ihnen genügten bereits 44 Minuten, um drei Tore zu schießen und die Mailänder Spieler in eine tiefe Depression zu stürzen. Angreifer Pandiani hatte La Coruña in der 5. Minute mit einem Schuss von der Strafraumkante in Führung gebracht. Sein Treffer verwandelte die sanfte Hoffnung auf das Weiterkommen plötzlich in ein greifbares Ziel. Wie aufgedreht stürmten die Spanier fortan auf das Tor des bemitleidenswerten Mailänder Torhüters Dida. Der Brasilianer konnte die Italiener noch mit einigen Glanztaten vor einem früheren Rückstand bewahren. In der 35. Minute verpasste er jedoch eine Flanke von Luque und musste zusehen, wie Valeron per Kopf das 2:0 erzielte. Die 32000 Zuschauer jubelten erst besonders laut, als auch noch Luque im Alleingang den wichtigen dritten Treffer erzielte. Mit einem energischen Spurt enteilte er dem italienischen Nationalspieler Nesta und schob den Ball am herausstürzenden Dida zum 3:0 vorbei. Fortan standen die Spanier im Halbfinale. Doch das Spiel war noch längst nicht beendet.

Die Mailänder Spieler hatten sich vor der zweiten Hälfte noch einmal gegenseitig angefeuert. Doch auch den nächsten Treffer erzielten die Spanier. Aus 13 Metern traf der eingewechselte Fran zum 4:0, Mailands Cafu hatte den Ball unhaltbar abgefälscht. Fortan mühten sich die Mailänder, einen Treffer zu erzielen, um wenigstens die Verlängerung zu erzwingen. Rui Costa hatte acht Minuten vor Schluss die erste große Möglichkeit, doch La Coruñas Torwart Baia hielt. Auch kurz vor Spielende gegen Inzaghi. Vier Minuten Nachspielzeit galt es für ihn noch zu überstehen. Dann jubelte ganz La Coruña.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben