Sport : Augsburg bleibt oben

Die Schwaben erkämpfen ein 0:0 in Gladbach.

Mönchengladbach - Schon zwei Minuten vor dem Schlusspfiff hielt es die Augsburger Ersatzspieler nicht mehr auf der Bank, selbst Trainer Jos Luhukay ließ sich zu diesem Zeitpunkt schon bereitwillig und mit einem breiten Grinsen im Gesicht herzen und umarmen: Durch das 0:0 bei Borussia Mönchengladbach hat der FC Augsburg seine starke Rückrunde gekrönt und den vorzeitigen Klassenverbleib in der Bundesliga perfekt gemacht.

Die Borussia beseitigte nach einer schwachen Leistung zumindest die letzten Zweifel an der Qualifikation für die Qualifikationsrunde zur Champions League, zum direkten Weg reichte dem Tabellenvierten das Remis nach einer starken Saison allerdings nicht, da Schalke 4:0 gegen Hertha gewann und damit Rang drei sicherstellte. „Das ist ein Wunder, das ist klar, das weiß ich“, sagte Gladbachs Coach Lucien Favre. Zufrieden war der Schweizer mit dem Auftritt seines Teams gegen die Augsburger deswegen aber noch lange nicht. „Wir haben viel zu langsam gespielt“, monierte Favre. Bei den Augsburgern hingegen herrschte großer Jubel. „Wenn man sieht, was wir in dieser Saison mit diesem Kader und mit diesen begrenzten Mitteln geschafft haben, ist das unglaublich“, sagte Augsburgs Torhüter Simon Jentzsch. Trainer Luhukay kündigte eine rauschende Party-Nacht an. „Die Spieler brauchen jetzt ein wenig Abschaltung – und die werden sie heute Nacht in Augsburg bekommen.“

Vor 53 306 Zuschauern im Borussia-Park erspielten sich die Gastgeber in einer an Höhepunkten armen ersten Halbzeit zwar ein optisches Übergewicht, doch auch der FC Augsburg versteckte sich nicht und spielte zunächst munter mit. Nennenswerte Chancen blieben auf beiden Seiten jedoch lange aus.

Auch die zweite Halbzeit entwickelte sich zum Geduldsspiel für die Gladbacher, die immer wieder Marco Reus suchten. Der Nationalspieler ließ sich weit in die eigene Hälfte zurückfallen, um von dort das Spiel aufzuziehen. Dem 22-Jährigen, der zum Meister Borussia Dortmund wechselt, gelang in seinem letzten Spiel vor heimischer Kulisse jedoch nicht viel. Kurz vor Schluss hatte Reus zweimal den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber an Jentzsch. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben