Sport : Aus dem Rennen

Titelverteidiger Thunder verliert in der NFL Europe gegen Barcelona

Ingo Wolff

Berlin. Berlin Thunder hat seine letzte Chance auf eine Titelverteidigung in der NFL Europe verspielt. Der zweifache World- Bowl-Sieger verlor vor 11766 Zuschauern im Olympiastadion gegen den FC Barcelona Dragons mit 20:23 (4:6, 10:7, 3:7, 3:3). Nach der fünften Niederlage im siebenten Spiel bleibt das Team von Trainer Peter Vaas auf dem letzten Platz der europäischen Footballliga. Allerdings standen die Berliner kurz vor dem dritten Sieg in Folge, über lange Phasen spielten sie sogar besser als der Tabellenführer.

In einem knappen Spiel, das von dicht stehenden Abwehrreihen geprägt war, fanden die Dragons die erste Lücke zum Touchdown. Doch die Berliner hielten mit den Spaniern mit und verkürzten mit einem gewaltigen 50-Yard-Fieldgoal durch J.R. Jenkins zum 4:6. Erst nach dem Touchdown von Receiver Elijah Thurmon konnte Trainer Peter Vaas seine Befehle für Quarterback Phil Stambaugh wieder lachend ins Funkgerät rufen. Doch seine Freude war nur von kurzer Dauer. Punter Steve Cheek schoss den Football direkt in die Arme eines Spaniers, und der etwas unbewegliche Verteidiger Tito Rodriguez brauchte den Ball nur aufzuheben und konnte seine Beute ohne große Gegenwehr in die Endzone der Berliner tragen. Der Ärger von Trainer Vaas nach diesem Punktverlust war verständlich. Ein Punter soll eigentlich den Ball nach drei misslungen Versuchen im letzten Spielzug sicher in die gegnerische Hälfte bringen - doch dieser Schuss ging nach hinten los.

Publikumsliebling Axel Kruse ließ sein Team nach einem Fieldgoal wenigstens mit einer Führung in die Pause gehen und traf in der zweiten Hälfte noch zweimal zwischen die Torstangen. Erst baute er den Vorsprung aus und sorgte nach einem weiteren Touchdown der Spanier wieder für den Ausgleich. Aber die Entscheidung für die Spanier fiel erneut durch ein Fieldgoal.

0 Kommentare

Neuester Kommentar