Sport : Ausgemusterte VfB-Profis wehren sich

Bundesliga-Schlusslicht VfB Stuttgart droht neben seinen sportlichen Problemen auch rechtlicher Ärger. Sechs Fußball-Profis, die in der vergangenen Woche von Trainer Ralf Rangnick ausgemustert worden sind, haben laut "Bild" einen Juristen eingeschaltet. Rechtsanwalt Wilbert Engeln habe die Maßnahme, Marc Ziegler, Thorsten Legat, Martin Spanring, Mitko Stojkowski, Sasa Markowic und Srgjan Zahariewski eine Extra-Kabine zuzuweisen und für sie ein gesondertes Training durchzuführen, eine "Diskriminierung" genannt.

"Laut Arbeitsvertrag hat jeder Spieler ein Recht darauf, am Mannschaftstraining teilzunehmen. Keiner darf ausgesondert werden. Wenn der VfB einen zu großen Kader hat, ist das sein Problem und nicht das der Spieler", sagte Engeln. Legat beschwerte sich darüber, dass sein Namensschild vom Spind abgerissen worden ist. "Ich bin ein gestandener Spieler. Das können sie mit mir nicht machen", sagte der Mittelfeldakteur. Rangnick begründete die Aktion mit dem zu großen VfB-Kader, der 34 Spieler umfasst. Leistung hemmend auf die Mannschaft wirke sich die Tatsache aus, dass er Spieler im Kader hat, die keine Einsatzchance haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben