Sport : AUSLOSUNG ZUM TENNIS-DAVISCUP: Für Hageskog alles "perfekt"

ERNST PODESWA

HAMBURG .Wenn Carl-Axel Hageskog zufrieden ist, dann fällt ihm eines seiner Lieblingsworte ein: perfekt.Nach der gestrigen Auslosung für die Viertelfinal-Partie im Tennis-Daviscup Deutschland gegen Schweden sagte der Teamkapitän des Titelverteidigers denn auch nur: "Es ist das Beste für uns, daß Jonas beginnt, weil er ja auch das Doppel spielt." Und der 44jährige Stockholmer fügte noch hinzu: "Die Auslosung ist perfekt für uns." So wird also heute ab 14 Uhr auf dem Centre Court am Hamburger Rothenbaum Schwedens Nummer eins, der erwähnte Jonas Björkman, gegen den zweiten Mann der Deutschen, Thomas Haas, beginnen.Anschließend trifft Nicolas Kiefer auf den Schweden Thomas Enqvist.Für das Doppel am Sonnabend wurden dem Oberschiedsrichter aus Ungarn, Laszlo Nyiro, von deutscher Seite Boris Becker und David Prinosil und von Hageskog überraschend Jonas Björkman anstelle von Magnus Larsson mit Nicklas Kulti gemeldet.Änderungen sind bis eine Stunde vor dem Beginn des oft entscheidenden Doppels möglich.

Hat der seit 1995 für den sechsmaligen - die Deutschen haben bislang dreimal die "häßlichste Salatschüssel der Welt" erobert - Daviscupsieger Schweden verantwortliche Hageskog mit seiner Äußerung zusätzlich Mut einflößen wollen? Denn schon, als er zu seiner Meinung über den von den Gastgebern gewählten "langsamen Hartplatz" (zusätzlicher Kostenpunkt 65 000 DM) gefragt wurde, kam es wie aus der Pistole geschossen aus seinem Munde: "Besser hätte es mit dem Belag für uns nicht kommen können.Dieser Hartplatz ist perfekt für das Spiel meiner Leute."

Die aktuellen Daten sprechen auch dafür, daß die Schweden sich in ihrem Selbstbewußtsein zu recht gestärkt fühlen dürften.Haas (20) tritt als Nummer 39 der Welt gegen die aktuelle Nummer neun an, hat allerdings noch nie gegen Björkman (26) ein offizielles Match bestritten.Und Kiefer (21) startet als 27.ebenfalls aus der Position des Außenseiters gegen den Weltranglisten-18.Enqvist (24), der den Niedersachsen bereits zweimal bezwingen konnte.Dennoch ist der deutsche Team-Kapitän Carl-Uwe Steeb zuversichtlich: "Die Gesamtbilanz Deutschland gegen Schweden lautet 5:6.Wir wollen zum 6:6 ausgleichen." Der enge Vertraute des Teamchefs Boris Becker hatte 1988 beim denkwürdigen 4:1 der Deutschen in Göteborg über die Skandinavier selbst mit Hand angelegt, den Favoriten in dessen eigenen vier Wänden vom Sockel zu stürzen.Er hofft, daß "Haas das 1:0 vorlegt und wir am Sonntag mindestens drei Punkte haben." Über Schwachpunkte des Gegners mochte er sich nicht äußern."Aber die haben genau so wie wir welche."

Zur Auslosung, die auf dem Centre Court jedermann zugänglich war, äußerte sich der junge Chef ausgesprochen gelassen: "Alle Spiele scheinen so offen, daß die Reihenfolge der Ansetzung unwichtig sein dürfte." Und er hat einen "Edeljoker" noch im Ärmel, der in seiner Karriere schon so vieles unmöglich scheinende bewerkstelligt hat: Becker könnte sich am Sonntag, falls nötig, im Einzel selbst aufbieten."Die Einzel für Freitag sind klar.Tommy und Nicolas spielen.Das ist nach den Trainingseindrücken klar.Aber was dann kommt, ist völlig offen für die beiden letzten Einzel am Sonntag.Da kann David Prinosil ebenso eingesetzt werden wie ich.Das Turnier in Gstaad hat mir gezeigt, daß ich es noch kann", bekräftigte Becker seine Ambitionen.Hageskog rechnet nicht mit dem Einsatz des Teilzeitprofis.Und wenn, dann meint er dazu höchstens: "Das wäre eine perfekte Sache."

ACHTUNG

Der Deutsche Wetterdienst bat uns folgende Suchmeldung zu veröffentlichen.Gesucht wird Frau Ursula Keller.Nähere Informationen gibt es unter http:// www.dwd.de/general/dkeller.html .

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben