Baseball : Rodriguez für 162 Spiele gesperrt

Alex Rodriguez hat für seine Verwicklung in den 2013 aufgedeckten Baseball-Dopingskandal eine Rekordstrafe erhalten. Der Superstar muss die komplette Saison 2014 aussetzen, wie ein Richter entschied. Ihm gehen dadurch auch viele Millionen Dollar Gehalt verloren.

Die neue Saison in der Major League Baseball (MLB) findet ohne Alex Rodriguez statt. Der Superstar und Third Baseman von Rekordmeister New York Yankees wurde am Samstag für die gesamte Spielzeit 2014 gesperrt. Dies ist die längste Sperre in der Geschichte der Liga. Zu dem Ergebnis kam Richter Fredric Horowitz, der im Rechtsstreit zwischen dem 39 Jahre alten Rodriguez und der Liga als Schlichter eingesetzt worden war.

Die MLB hatte den Amerikaner bereits im Sommer für ursprünglich 211 Partien gesperrt, nachdem sie Beweise gesammelt hatte, dass Rodriguez in den sogenannten Biogenesis-Doping-Skandal verwickelt war. Der Fall war zu Jahresbeginn 2013 aufgedeckt worden.

Mehrere MLB-Profis hatten sich in einer Anti-Aging-Klinik in Südflorida mit illegalen Substanzen behandeln lassen. Klinik-Leiter Tony Bosch hatte vor Gericht gegen Rodriguez ausgesagt. Der 38-Jährige legte jedoch Einspruch gegen die Strafe der MLB ein und durfte somit zunächst die Saison 2013 zu Ende spielen.

Seine jetzige Suspendierung umfasst alle 162 Vorrundenpartien sowie mögliche, folgende Playoff-Begegnungen. Rodriguez geht dadurch auch sein Jahresgehalt von 25 Millionen Dollar verloren. Er hat noch einen Vertrag bis 2017 bei den Yankees. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben