Basketball-Eurocup: : Bonn, Bamberg und Oldenburg verlieren

Die deutschen Basketball-Klubs haben beim Start in den Eurocup Niederlagen kassiert.

Die Brose Baskets Bamberg unterlagen am Mittwochabend beim italienischen Vertreter GB Reggio Emilia knapp mit 67:70. Die Telekom Baskets Bonn mussten sich dem französischen Meisterschaftszweiten Straßburg SIG mit 83:86 geschlagen geben. Für die EWE Baskets Oldenburg gab es beim 77:85 gegen Baloncesto Sevilla nichts zu holen. Am Vortag hatten auch die Artland Dragons ihr Auftaktspiel verloren.
Bamberg durfte dank des überragenden Carlon Brown, der auf 26 Punkte kam, lange auf einen Sieg hoffen. Eine Minute vor Ultimo war beim 67:67 noch alles möglich, doch in der entscheidenden Phase hatten die Italiener das bessere Händchen. Bei Bamberg vergab Mindaugas Katelynas mit der Schlusssirene einen Drei-Punkte-Wurf zum möglichen Ausgleich und zur Verlängerung.
Zum zweiten Spiel der Gruppe A empfängt das Team von Trainer Andrea Trinchieri am nächsten Mittwoch den Bundesliga-Rivalen aus Bonn. Die Rheinländer verspielten einen möglichen Erfolg gegen Straßburg in den letzten zehn Sekunden, als die Gäste zu sechs Punkten kamen. Vor 2900 Zuschauern waren Steve Wachalski (24 Punkte) und Benas Veikalas (17) die besten Werfer bei Bonn.
In Oldenburg fiel die Vorentscheidung dagegen bereits im ersten Viertel, das die Gäste mit 27:19 für sich entschieden. Diese Führung gaben die Spanier bis zum Ende nicht mehr ab, auch wenn sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski im weiteren Verlauf der Partie steigerte. Bester Werfer für Oldenburg war Nemanja Aleksandrov mit 22 Punkten. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben