Basketball : Nowitzki triumphiert im Spitzenspiel

Ein überragender Dirk Nowitzki hat seine Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA zu einem 108:105-Auswärtssieg im Topspiel bei den Utah Jazz geführt.

Boston - Im dritten Topduell für die "Mavs" innerhalb von fünf Tagen überragte der 28-Jährige vor 19.911 Zuschauern in Salt Lake City alle anderen. Mit 38 Punkten verbesserte Nowitzki seine erst am vergangenen Freitag beim 90:85-Auswärtssieg in San Antonio aufgestellte Saisonbestmarke um zwei Zähler. In einer bis zur Schlusssekunde ausgeglichenen Partie hatte Utah in Carlos Boozer, der 29 Punkte erzielte, seinen erfolgreichsten Werfer. Mit dem Erfolg revanchierten sich die Mavericks zugleich für die 79:101-Niederlage vom 11. Dezember an gleicher Stelle.

"Utah hat uns damals blamiert und außerdem wollten wir nach unserem schwachen Schlussviertel am Sonntag in Los Angeles zeigen, dass wir es besser können. Es war ein großartiger Sieg für uns", meinte ein strahlender Nowitzki. Dallas zeigte sich beim drittbesten NBA-Team gut erholt von der 98:101-Niederlage zwei Tage zuvor in Los Angeles. Allerdings erwischte Nowitzki ein schwaches erstes Viertel. "Big D" begann die Partie mit zwei Fehlversuchen und kassierte schnell zwei Fouls, so dass Trainer Avery Johnson seinen deutschen Star bereits nach sieben Minuten auswechselte. Zu Beginn des zweiten Viertels war die Nummer 41 der Texaner wieder im Spiel. Nowitzki erzielte zwar bis zur Pause 13 Punkte, dennoch lag der Vizemeister beim Seitenwechsel mit 45:53 hinten.

Nowitzki holt entscheidenden Rebound

"Die waren uns im ersten Durchgang überlegen, weil wir nicht aggressiv genug waren. Aber das haben wir dann geändert", so Nowitzki, der die zweite Halbzeit zu seiner Gala machte. Allein im dritten Viertel warf er 15 Punkte und brachte Dallas in der 33. Minute mit 73:72 in Führung. Dabei glänzte der Würzburger vor allem von der Freiwurflinie, wo er 13 seiner 15 Versuche verwandelte. "Er ist einer dieser Spieler, die jedes Mal 15 bis 18 Freiwürfe bekommen. Damit musst du als Gegner erstmal klar kommen", meinte Utah-Coach Jerry Sloan. Aber auch in der Defensive bot Nowitzki eine starke Leistung und holte zehn Sekunden vor Schluss, als Dallas mit 106:103 vorne lag, den entscheidenden Rebound unter dem eigenen Korb.

Für die Mavericks war der 108:105-Erfolg der 28. Saisonsieg. Damit bleiben die Texaner die Nummer eins der NBA. Eine überraschende Niederlage gab es für die Los Angeles Lakers. Die Kalifornier blamierten sich bei NBA-Schlusslicht Memphis Grizzlies mit 118:128. Lakers-Superstar Kobe Bryant war mit 25 Punkten noch der Beste eines enttäuschenden Gäste-Teams. Auf den ersten Sieg im neuen Jahr müssen weiterhin die Seattle Supersonics warten. Das Team des deutschen Assistenztrainers Detlef Schrempf unterlag bei den Phoenix Suns mit 102:113. Somit kassierte Seattle trotz 29 Punkten und sagenhaften 21 Rebounds von Nick Collison die fünfte Niederlage nacheinander. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben