Bayern - HSV 3:1 : Bayern als Herbstmeister zur Club-WM

Vor der Abreise zur Club-WM hat der FC Bayern München seine 19. Herbstmeisterschaft in der Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Der Titelverteidiger gewann am Samstag sein letztes Ligaspiel 2013 gegen den Hamburger SV ungefährdet mit 3:1.

Anja Perkuhn
Das entscheidende Tor schoss Mario Götze in der Allianz Arena.
Das entscheidende Tor schoss Mario Götze in der Allianz Arena.Foto: afp

Die Schlüsselszene für das Spiel des FC Bayern München gegen den Hamburger SV war die 90. Minute im Spiel der Bayern gegen Manchester City am vergangenen Dienstag. Trainer Pep Guardiola hatte vor der Bundesligapartie gesagt, dass gegen Hamburg nichts Anderes gelten würde als ein Sieg nach der 2:3-Niederlage gegen City. Das Spiel gegen den HSV war die zu nutzende Möglichkeit zur Absolution vor der Klub-WM in Marokko – und Bayern nutzte sie zu einem halbwegs versöhnlichen 3:1 (1:0). Damit sicherten sich die Münchner auch die inoffizielle Herbstmeisterschaft.

Die Bayern taten sich vor allem in den ersten 25 Minuten überraschend schwer mit ihrer Offensive gegen geschickt verschiebende Hamburger. Mario Götze setzte immer wieder seine Mitspieler in Szene, zum Beispiel in der 16. Minute, als er aus dem Gewühl vor dem Tor Thomas Müller freispielte, der den Ball an HSV-Torwart Jaroslav Drobny vorbeischob – aber beim Zuspiel im Abseits gestanden hatte. Nur etwas später hatte Götze selbst eine gute Chance, nachdem er sich gegen Hamburgs Verteidiger Jonathan Tah durchgesetzt hatte und vom Fünfmeterraum aus abschloss. Er erwischte den Ball aber nicht richtig.

Das 1:0 für Bayern hatte sich Mario Mandzukic dann hart erarbeitet: Toni Kroos passte in den Rücken der Abwehr auf Rafinha, der sprintete los, rutschte aus auf dem Weg zur Grundlinie, brachte den Ball aber noch mit einem artistischen Sprung nach innen – und Mandzukic köpfte ein.

Nach dem Seitenwechsel setzten die Hamburger einige markante Zeichen: Pierre-Michel Lasogga lief energisch aufs Tor zu – und schoss links vorbei. Später schaffte er sich in eine schöne Flankenposition – und trat in die Luft. Marcell Jansen schoss vom Strafraumrand aus hart aufs Münchner Tor, doch Manuel Neuer wehrte den Flatterball gut ab. Das Tor gab es stattdessen auf der anderen Seite: Nach einer Flanke von rechts kam Thiago am Sechzehner an den Ball und spielte auf Götze, der den Ball aus der Bewegung noch in der Luft zum 2:0 verwandelte. Danach besann sich der FC Bayern München darauf, dass das Konzept des Menschelns, das Thomas Müller nach der ungewohnten Niederlage am Dienstag bemühte, eben nur ein Konzept ist, und spielte gewohnt selbstsicher.

Der Anschlusstreffer zum 1:2 von Lasogga nach einem Pass von Jansen drei Minuten vor Schluss brachte die Bayern etwas aus dem Tritt, doch sie verwalteten den Vorsprung auf Bayern-Art: Sie schossen einfach noch ein Tor. In der Nachspielzeit traf der eingewechselte Xherdan Shaqiri.

0 Kommentare

Neuester Kommentar