Sport : Berliner Crosslauf: Der SCC ehrt auf besondere Art

iwo

Den Läufern des 37. Berliner Crosslauf wird es am kommenden Sonntag nicht leicht gemacht. Neben den natürlichen Unebenheiten, die ein Crosslauf normalerweise so bietet, haben sich die Organisatoren des SC Charlottenburg etwas Besonderes ausgedacht. Auf dem Maifeld werden künstliche Hindernisse aufgestellt, die es in den 17 Wettbewerben der verschiedensten Altersklassen zu übersprige gilt. Dafür erhalten alle Sieger des Laufes bei der Ehrung auch eine Ananas.

Der vom Tagesspiegel präsentierte Lauf bildet den Auftakt zum "Deutschen Cross-Cup 2000/2001". Zur Serie gehören ferner die Cross-Rennen in Köln (12. November), Darmstadt (19. November), die deutschen Meisterschaften in Wetter (2./3. Dezember), die Cross-EM in Malmö (10. Dezember) und die Cross-Challenge in Neuss (19. Dezember).

Start und Ziel des Berliner Crosslaufs befinden sich auf dem Maifeld. Der erste Lauf startet um 11 Uhr für die Schüler. Im Hauptlauf der Männer um 12.50 über 8000 Meter sind mit Christian Knoblich (Quelle Fürth/München), Jens Karraß und Michael Gottschalk (beide SCC) prominente Läufer dabei. Die Asse der Frauen, so der Titel des weibliche Hauptlaufs, starten bereits eie halbe Stunde zuvor. Dafür müssen sie mit 4000 Metern auch nur die Hälfte bewältigen. Gemeldet sind auch Jürgen Kirstein und Wolfgang Paech, die bisher an allen Crossläufen teilgenommen haben. Beide starten im Laufdress des gastgebenden SC Charlottenburg, für den der diesjährige Lauf Jubiläumscharakter hat. Der Verein, der auch Organisator des Berlin-Marathons ist, blickt damit seit 1964 auf 300. Laufveranstaltung zurück. Bisher haben 918 878 Teilnehmer diese Startmöglichkeiten genutzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar