Basketball : Alba holt US-Amerikaner Bradley

Zunächst für ein Jahr wechselt Michael Bradley nach Berlin. Neben Patrick Femerling ist er der zweite Centerspieler den Alba für die nächste Saison neu verpflichtet.

Joachim Weidemann

BerlinEs war der größte Wunsch von Luka Pavicevic. Gestern ging er in Erfüllung. Nun kann sich der Trainer des Basketball-Bundesligisten Alba Berlin über den neuen Centerspieler Michael Bradley freuen. Der 28-jährige US-Amerikaner wechselt vom spanischen Erstliga-Absteiger Bruesa San Sebastian nach Berlin; er unterschrieb einen Einjahresvertrag. Damit wäre die Nachfolge von Sharrod Ford, der zu Premiata Montegranaro wechselt, gesichert.

Bradley ist neben Patrick Femerling der zweite neue Centerspieler im Kader. „Er passt gut in unsere Mannschaft und in unser Konzept“, sagte Teammanager Henning Harnisch. Letzte Saison konnte der 2,08 Meter große Bradley schon in Spanien überzeugen. In 32 Spielen erzielte er durchschnittlich 13,1 Punkte und 8,4 Rebounds. Die Positionen unter den Körben scheinen also üppig besetzt. Weitere Personalentscheidungen sollen in den nächsten Tagen folgen: Zum Beispiel ist die Zukunft von Chris Owens noch nicht geklärt. Klar ist, dass er noch einen Vertrag für die kommende Saison hat. Dass Trainer Luka Pavicevic ihn sich nicht weiter im Team wünscht, ist ein offenes Geheimnis. Und dessen Wünsche scheinen ja in Erfüllung zu gehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben