Berlin-Sport : Kretzschmar will Karriere in Berlin ausklingen lassen

Karsten Doneck

Der Kontakt ist nie abgebrochen. Über seinen Manager Bob Hanning bemüht sich der Handball-Zweitligist Füchse Berlin nach wie vor intensiv darum, Stefan Kretzschmar einen Wechsel nach Berlin schmackhaft zu machen. Der 33-jährige ehemalige Nationalspieler ist nicht abgeneigt. „Im Dezember entscheide ich mich. Berlin ist eine tolle Herausforderung“, sagt Kretzschmar, der am Pfingstmontag (20.15 Uhr) schon mal in Berlin vorspielt: Mit einem Bundesliga-Allstar-Team trifft er in der Max-Schmeling-Halle auf das deutsche Nationalteam.

Bei allem Werben der Füchse: Kretzschmar wird seinen bis 2007 laufenden Vertrag in Magdeburg erfüllen. Aber: „Ein Jahr will ich danach noch spielen, für fit genug dafür halte ich mich.“ Dann den Füchsen zu helfen, könne er sich gut vorstellen – unter gewissen Voraussetzungen: „Nur aus Publicitygründen komme ich nicht. Meine Entscheidung ist abhängig von dem Projekt und welchen Einfluss ich als Spieler darauf nehmen kann.“

Die Füchse wollen schon nächste Saison aufsteigen. 1,6 Millionen Euro werden dafür investiert. Die bisher gewählten Verstärkungen stimmen Kretzschmar aber nicht allzu optimistisch: „Man hätte sich für das viele Geld vielleicht anders verstärken müssen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar