Sport : Berti Klinsmann

Armin Lehmann

über die alten neuen Weisheiten von Trainer Vogts Man muss den ganzen Laden auseinander nehmen. Das hat der neue Heilsbringer des deutschen Fußballs gesagt und den DFB gemeint. Jürgen Klinsmann ist zwar noch nicht im Amt, ja noch nicht mal im Land, aber alle erwarten von ihm nicht weniger als die große Revolution. Es macht Jürgen Klinsmann nicht gleich unsympathisch, wenn man daran erinnert, dass es schon mal einen gab im deutschen Fußball, der diese Revolution forderte. Der Mann hatte das anders ausgedrückt, aber bereits 1993 klar benannt, wo die Schwächen im deutschen System liegen. Der Mann hieß Berti Vogts und wurde nicht nur für diese Aussagen verlacht.

Berti Vogts sprach auch von der ballorientierten Raumdeckung, ein System, das heute alle international erfolgreichen Mannschaften spielen – aber in Deutschland machten sie Witze über ihn. Berti Vogts führte auch das Funktionsteam in den deutschen Fußball ein. Bei Bayer Leverkusen sollten mehrere Fachleute miteinander arbeiten, ihn als Chefcoach unterstützen und so die größtmögliche Professionalität für den Verein ermöglichen. Leider funktionierte das Funktionsteam nicht, und Berti Vogts wurde erneut verspottet und fortgejagt.

Jürgen Klinsmann gibt den Dingen nicht ganz so bürokratische Namen, aber in etwa läuft das, was er bisher gesagt hat, auf das hinaus, was wir von Vogts bereits kennen. Vogts soll es auch gewesen sein, der dem DFB den Tipp gab, sich mal mit Jürgen Klinsmann über den Trainerjob zu unterhalten. Wenn es jetzt schief läuft mit Klinsmann, wird eben Berti Vogts wieder ausgelacht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar