Borussia Mönchengladbach : Neuville attackiert Mitspieler

Fußball-Nationalspieler Oliver Neuville hat nach dem sportlichen Absturz von Borussia Mönchengladbach harte Kritik an seinen Kollegen geübt. Einigen sei es "scheißegal", ob Borussia in der Liga bleibe - Namen nannte er nicht.

Mönchengladbach - "Ich bin froh, wenn einige weg sind. Zuletzt hatte ich den Eindruck, einigen ist scheißegal, ob Borussia in der ersten oder zweiten Liga spielt", sagte Gladbachs Kapitän der "Bild"-Zeitung. Neuville, der seine Bereitschaft erklärt hat, im Abstiegsfall auch in der 2. Liga für Borussia zu spielen, nannte allerdings keine Namen.

"Jeder muss selber wissen, ob er dem Verein helfen will. Aber es ist sehr traurig. Besonders wenn man sieht, wie sensationell unsere Fans die Mannschaft unterstützen", befand der Gladbacher Angreifer. Auch Mittelfeldspieler Michael Delura hat unterschiedliche Strömungen beim Bundesliga-Schlusslicht ausgemacht. "Wenn sich einige schon aufgegeben haben, ist mir das egal. Ich kämpfe jedenfalls bis zum letzten Spieltag", sagte der Borussen-Profi.

Delura zählt neben den Torhütern Kasey Keller und Michael Melka sowie Hassan Al Fakiri und Oliver Kirch zu den Profis, deren Verträge am Saisonende auslaufen. Mittelfeldspieler Peer Kluge wechselt zum 1. FC Nürnberg. Darüber hinaus plane man keinen Ausverkauf, betonte der neue Sportdirektor Christian Ziege. Allerdings wird der Club begehrte Spieler wie Marcell Jansen und Federico Insua kaum halten können. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar