Sport : Box-Champion Johansson gestorben

Der ehemalige Boxweltmeister im Schwergewicht, der Schwede Ingemar Johansson, ist tot. Wie die Zeitung „Expressen“ am Samstag berichtete, starb Johansson im Alter von 76 Jahren in einem Pflegeheim der Kleinstadt Onsala. Johansson litt seit mehreren Jahren an Alzheimer.

Für Millionen Menschen bleibt Johanssons Kampf am 26. Juni 1959 im New Yorker Yankee Stadium gegen Titelverteidiger Floyd Patterson (USA) unvergessen. Johansson war als krasser Außenseiter angetreten. Und es schien, als nehme er die Vorbereitung auf den WM-Kampf nicht allzu ernst. Seine ganze Familie hatte der Schwede mit ins Trainingscamp in den Catskill Mountains bei New York gebracht. Die Presse war empört. Bis Johanssons rechte Faust zuschlug, die von den Fans ehrfürchtig „Thors Hammer“ genannt wurde. Siebenmal ging der Titelverteidiger in der dritten Runde zu Boden. Dann erlöste Ringrichter Ruby Goldstein den Amerikaner. In seiner Heimat wurde Johansson von Zehntausenden begeisterten Menschen wie ein Held empfangen. Die beiden Rückkämpfe verlor er 1960 und 1961 jeweils durch Knockout.

Johanssons Tochter Maria Gregner gab nun an, dass ihr Vater „friedlich eingeschlafen“ sei. miro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben