Boxen : Schulz: Comeback gegen "The Beast" Minto

Mit Brian "The Beast" Minto hat sich Axel Schulz einen harten Brocken für sein Comeback im November ausgesucht.

Halle - Schwergewichts-Boxer Axel Schulz trifft bei seinem Comeback am 25. November in Halle/Westfalen auf Brian Minto. Der 31-jährige US-Amerikaner mit dem Spitznamen "The Beast" gewann 26 seiner 27 Profikämpfe, davon 15 durch KO. In der verbandsübergreifenden Weltrangliste rangiert Minto derzeit auf Position 27.

Schulz selbst hatte sich für seinen ersten Boxkampf nach über sieben Jahren einen hochkarätigen Gegner gewünscht. "Ich wollte einen Gegner aus der Top 50, um es mir selbst noch einmal zu beweisen", betonte der 37-Jährige. Bei einem leichteren Gegner hätte er womöglich das Training und die Vorbereitung nicht hundertprozentig ernst genommen.

"Habe hart gearbeitet"

Der Brandenburger bereitet sich seit Monaten in Florida unter seinem neuen Trainer Rick Conti auf sein Comeback vor. "Ich fühle mich sehr wohl und habe hart gearbeitet", hob der 37-Jährige aus Frankfurt (Oder) hervor. Zugleich wehrte er sich gegen die Kritik, er sei für das Profiboxen zu alt. "Ich kann alles machen. Ich habe noch die Reflexe und Reaktionen. Ich denke, mit 37 passt alles."

Schulz hatte im Anschluss an seinen letzten Kampf, den er im September 1999 in Köln gegen den Ukrainer Wladimir Klitschko durch Technischen KO verlor, seine Karriere eigentlich schon für beendet erklärt. Anfang des Jahres hatte er überraschend seine Rückkehr in den Boxring angekündigt. Schulz verlor vier seiner 32 Profikämpfe, darunter alle drei Weltmeisterschaftskämpfe.

Schulz wünscht sich Revanche gegen Klitschko

Ungeachtet dessen bringt Schulz bereits einen Revanchekampf gegen Wladimir Klitschko ins Gespräch. "Das wäre geil", antwortete Schulz in der ZDF-Sendung "Johannes B. Kerner" auf die Frage, ob er noch mal gegen den amtierenden IBF-Weltmeister antreten wolle. Ein solcher Fight wäre mit Sicherheit eine Herausforderung. "Dadurch, dass wir beim gleichen Sender boxen, ist das natürlich denkbar", fügte Schulz hinzu. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben