Brasilien : Einige WM-Arbeiten nicht fristgerecht

Der Vize-Präsident des brasilianischen Fußball-Verbandes CBF, Marco Polo del Nero, hat eingeräumt, dass bei einigen Arbeiten zur Fußball-WM die Fristen der FIFA nicht eingehalten werden.

Die FIFA „verlangt viel, massiv und zu Recht“ und wolle Stadien und die Umgebung fertig und fristgerecht abgeliefert haben, sagte das Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees in einem Interview der Zeitung „Folha de São Paulo“ (Donnerstag). „Ich glaube, alles wird rechtzeitig geschehen - (aber) nicht zu der Zeit, die die FIFA will. Manchmal verzögern sich die Dinge.“

Der CBF-Vize fürchtet, dass einige der WM-Stadien zu „Weißen Elefanten“ werden könnten. Damit meinte er, dass diese Arenen nach der WM nicht ausreichend genutzt würden. Dieses Risiko bestehe, sagte der 71-jährige Rechtsanwalt del Nero. „Wir können vor dieser Wirklichkeit nicht flüchten. Manaus (im Amazonas) ist ein Stadion, das ein weißer Elefant werden kann.“ Es müssten andere Veranstaltungen dort stattfinden. Die „Arena da Amazônia“ in Manaus wurde vom deutschen Architektenbüro Gerkan, Marg und Partner entworfen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar