Bremen - Bielefeld : Werder schießt Arminia ab

Drei Tage nach dem beherzten 1:0-Sieg gegen den FC Chelsea in der Champions League hat sich Bremen auch in der Bundesliga keine Blöße gegeben. Die Werderaner gewannen souverän mit 3:0 (2:0) gegen Arminia Bielefeld.

Frankfurt - Miroslav Klose mit einem Doppelpack (29./45.) und Aaron Hunt (75.) schossen die Grün-Weißen vor 35.000 Zuschauern im nicht ausverkauften Weserstadion auf die Siegerstraße. Nach dem 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga rangiert Bremen damit weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, während die Ostwestfalen nach wie vor auf dem sechsten Platz liegen.

Bremens Trainer Thomas Schaaf musste seinen gelbgesperrten Spielmacher Diego ersetzen. Für den 21-jährigen Brasilianer rückte Christian Schulz ins Team, der sich auf der linken Seite postierte. Torsten Frings agierte im defensiven Mittelfeld, Tim Borowski hingegen offensiver hinter den zwei Spitzen Klose und Hugo Almeida.

Bielefelds Coach Thomas von Heesen nahm nach dem 0:0 gegen Wolfsburg, eine Woche zuvor, zwei Umstellungen vor: Für Sibusiso Zuma und Jonas Kamper liefen Christian Eigler und David Kobylik auf. Die Hausherren bemühten sich von Beginn an um Spielkontrolle, fanden jedoch zunächst kein probates Mittel gegen die kompakte Abwehr der Gäste. Erst eine Linksflanke von Borowski, die Kobylik gerade noch im Fünfmeterraum zur Ecke klären konnte, sorgte erstmals für Verunsicherung in den Reihen der Arminen (18.).

Klose trifft und trifft

Wenige Sekunden später zeigten sich auch die Bielefelder gefährlich im gegnerischen Strafraum, allerdings scheiterte Artur Wichniarek in halbrechter Position knapp am Außennetz (19.). In der Folge gewann die Partie an Fahrt mit hochkarätigen Möglichkeiten auf beiden Seiten (24./28.). Zählbares sprang in der 29. Minute heraus, als Bremens Almeida in den Lauf seines Sturmpartners Klose passte. Der WM-Torschützenkönig ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, setzte sich kraftvoll gegen Bernd Korzynietz durch und schloss erfolgreich zum 1:0 ab.

Fast mit dem Pausenpfiff bauten die zunehmend sicherer werdenden Nordlichter ihre Führung sogar noch aus: Almeidas Flachschuss aus 18 Metern wehrte Bielefelds Keeper Mathias Hain direkt vor die Füße von Klose ab, der mit rechts gegen die Laufrichtung des Torhüters zum 2:0 (45.) und seinem achten Saisontreffer vollendete.

Keine Anzeichen von Müdigkeit

Nach dem Wiederanpfiff drückte Werder der Begegnung weiterhin seinen Stempel auf, präsentierte sich größtenteils frischer, engagierter und aggressiver als der Gegner und wirkte keineswegs müde nach dem großen Kampf in der Champions League. So war es nicht überraschend, dass Bremen für die Akzente verantwortlich zeichnete (61./68./74.).

Der in der 68. Minute für Almeida eingewechselte Hunt machte schließlich nach Vorarbeit des überragenden Klose die erste Niederlage der Arminen nach acht ungeschlagenen Spielen in Serie perfekt, als er mühelos zum 3:0-Endstand einschob (75.). Nur Hains Glanzparaden verhinderten einen noch höheren Sieg der zwischenzeitlich wie entfesselt aufspielenden Hausherren. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben