Bremen - Lautern 0:2 : Heimpleite für Werder

Werder Bremen hat durch eine 0:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Kaiserslautern einen herben Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft erlitten.

Hamburg - Werder Bremen hat am 21. Spieltag der Fußball- Bundesliga einen herben Rückschlag im Kampf um den Meistertitel erlitten. Der bisherige Verfolger Nummer 1 von Spitzenreiter FC Bayern München kassierte am Samstag eine überraschende 0:2-Heimpleite gegen den als Tabellenletzten angereisten 1. FC Kaiserslautern und fiel in der Tabelle mit 43 Punkten hinter den Hamburger SV (44) zurück, der Mainz 05 mit 1:0 besiegte. Der Vorsprung des FC Bayern (51), der erst am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg antritt, könnte bei einem Münchner Heimsieg auf 10 Punkte anwachsen.

Werder Bremen tat sich gegen das «Schlusslicht» aus der Pfalz lange Zeit sehr schwer. Zwar waren die Norddeutschen über weite Strecken überlegen, doch der Ball fand einfach nicht den Weg ins Tor. Boubacar Sanogo (71.) sorgte dann nach einem Konter für die kalte Dusche. Tim Wiese, der den verletzten Andreas Reinke vertrat, hatte keine Chance. Pech hatten die Bremer, dass ein klares Tor Patrick Owomoyelas (78.) nicht anerkannt wurde. Ervin Skela 0:2 (88.) machte dann per Konter die große Überraschung dieser Runde perfekt.

Gegen das schlechteste Auswärts-Team der Liga aus Mainz (erst 4 Punkte) feierte der HSV den sechsten Heimsieg in Serie. Früh sorgte Mehdi Mahdavikia (6.) für die Entscheidung zu Gunsten der Hamburger, die durch diesen Erfolg alles Krisen-Gerede verstummen ließen. Ein zweites Tor durch Naohiro Takahara wurde zu Unrecht nicht gegeben.

Schalke 04 beendete beim 7:4 über Bayer Leverkusen eine «schwarze Serie». Nach zuletzt sieben Heimspielen ohne Erfolg über die Werkself gelang wieder ein Dreier. Sören Larsen (9./63), Mladen Krstajic (17.), Zlatan Bajramovic (34.) und Kevin Kuranyi (55.), der nach 604- minütiger Torflaute erstmals traf, schienen die Knappen früh zum Sieg geschossen zu haben. Doch Andrej Woronin (40./64.), Dimitar Berbatow (50.) und Jacek Krzynowek (70.) machten die Partie wieder spannend. Erst Lincoln (76.) und Asamoah (81.) sorgten für die Entscheidung.

Hertha BSC Berlin erkämpfte am Ende zu neunt durch das 1:1 beim VfL Wolfsburg einen Teilerfolg. Marcelinho (32./Foulelfmeter) mit seinem achten Saisontor sorgte für die überraschende Führung, die sein Mitspieler Malik Fahti (54./grobes Foulspiel) durch seine Rote Karte aufs Spiel setzte. Nachdem Kevin Hofland (63.) die Überzahl zum verdienten Ausgleich genutzt hatte, sah auch Berlins Nationalspieler Arne Friedrich (79./Notbremse) Rot. Hannover 96 kam dank Yankows verfrühtem Sonntagsschusses (78.) zum 1:0-Erfolg in Frankfurt.

Das Trainer-Debüt von Armin Veh, der am Freitag die Nachfolge von «Maestro» Giovanni Trapattoni angetreten hat, beim VfB Stuttgart ist misslungen. Mit dem 1:2 bei Arminia Bielefeld kassierte der neue Mann gleich die erste Niederlage. Isaac Boakye (31./50.) war Matchwinner der Bielefelder, die wichtige Punkte im Abstiegskampf holten. Dem VfB gelang durch Ludovic Magnin (37.) lediglich der Ehrentreffer.

In der Abstiegszone verpasste der MSV Duisburg beim 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach einen Befreiungsschlag. Klemen Lavric (4.) brachte die Hausherren früh in Front, Bo Svensson (20.) egalisierte. Der Gladbacher Eugen Polanski (65.) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte und schwächte dadurch seine Mannschaft. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar