Bundesliga : Bayer Leverkusen übernimmt die Tabellenführung

In einem turbulenten Spiel besiegte Bayer Leverkusen den Gastgeber FC Augsburg 4:1.

von
Leverkusens Spieler gratulieren Sidney Sam (2.v.r.) zu dessen Treffer zum 1:3.
Leverkusens Spieler gratulieren Sidney Sam (2.v.r.) zu dessen Treffer zum 1:3.Foto: dapd

Es war einiges an Aufregung zu spüren auf der Haupttribüne des FC Augsburg, und das nicht nur wegen des Gegners Bayer Leverkusen. Denn es hatte sich auch so prominenter wie seltener Besuch eingefunden: Bernd Schuster. Es gab gute Gründe für die Visite. Schuster ist gebürtiger Augsburger und ehemaliger Leverkusener Spieler. Er dürfte sich keine Minute gelangweilt haben an diesem Freitagabend. Denn es war ein munteres, phasenweise turbulentes Spiel, das 4:1 (2:1) für die Gäste endete, die damit zumindest über Nacht die Tabellenspitze besetzten. Augsburg wartet hingegen weiter auf den ersten Erstligasieg der Vereinshistorie.

Das Spiel hatte von Anfang an eine fast historische Dimension. Denn der tief gefallene Michael Ballack durfte tatsächlich sein erstes Saisonspiel von Anfang an machen, weil Leverkusens Trainer Robin Dutt André Schürrle nach dessen Länderspielreise eine Pause gönnte.

Die Leverkusener hatten sich noch gar nicht recht sortiert auf dem Platz, da lagen sie schon zurück. Daniel Baier war über links zur Grundlinie durchgebrochen und flankte. Hajime Hosogai war fixer als Sidney Sam und schob ins kurze Eck ein (5.). Der Stadionsprecher war noch dabei, den Namen des Torschützen auszurufen, als alle Freude dahin war. Denn Leverkusen glich im Gegenzug aus. Stefan Kießling verarbeitete den Ball gewitzt und spielte ihn in den Lauf des unbedrängten Sam, der diesmal richtig reagierte und aus 13 Metern traf (6.). Daraufhin beruhigte sich das Spiel für eine Weile – bis die Augsburger Abwehr sich wieder übertölpeln ließ: ein langer Pass auf Renato Augusto, der tänzelte ein wenig und legte auf für den frei stehenden Kießling: 2:1 (22.). Doch wieder folgte im Gegenzug ein Aufreger: Sascha Mölders wäre unbedrängt zum Tor durchgebrochen, wenn ihn nicht Daniel Schwaab kurz vor dem Strafraum abgeräumt hätte. Da der Leverkusener damit eindeutig eine klare Torchance vereitelte, wäre Rot angemessen gewesen, doch er kam mit Gelb davon. Der Freistoß verlief ergebnislos. Nun, da die Gemüter auf den Tribünen erhitzt waren, trat auch Ballack das erste Mal in Erscheinung. An der Außenlinie rammte er Hosogai vom Feld, was der Schiedsrichter ebenfalls mit Gelb würdigte.

Auch die zweite Hälfte begann lebendig mit einigen hübschen Schussversuchen, zwei stammten von Ballack. Doch dabei blieb es, denn nach einer Stunde musste er für Schürrle weichen. Letzte Zweifel am Ausgang des Spiels beseitigte der von der überforderten Augsburger Abwehr erneut alleingelassene Sam mit einem lockeren Einschieber zum 3:1 (72.). Dem eingewechselten Eren Derdiyok war es vergönnt, den Endstand zu erzielen (80.).

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben