Bundesliga : Hannover 96 entlässt Trainer Andreas Bergmann

Hannover 96 erlebt unruhige Zeiten. Dem Freitod von Robert Enke folgte die Talfahrt in der Liga. Nun zogen die Verantwortlichen die Notbremse und feuerten Trainer Andreas Bergmann.

319121_0_84073ab5.jpg
Andreas Bergmann -Foto: dpa

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat nach sieben sieglosen Spielen in Serie die Reißleine gezogen und Trainer Andreas Bergmann mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Hannovers Vereinschef Martin Kind kündigte am Dienstag an, kurzfristig einen Nachfolger präsentieren zu wollen. Nach seinen Angaben soll dies "heute oder morgen" geschehen. Derzeit sei der Verein in Verhandlungen.

"Wir sondieren den Markt und führen noch mehrere Gespräche", sagte 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke am Dienstag. Die Suche nach einem Nachfolger für Andreas Bergmann solle auf jeden Fall vor dem Spiel gegen Mainz abgeschlossen sein. Zu den in Hannover gehandelten Falko Götz, Frank Pagelsdorf oder Mirko Slomka wollte sich Schmadtke nicht äußern. "Namen kommentieren wir grundsätzlich nicht", sagte der Sportdirektor.

"Andreas Bergmann hat gute Arbeit geleistet, die Mannschaft gerade auch in der Phase nach der furchtbaren Tragödie um Robert Enke gefühlvoll geleitet", wird Schmadtke in einer Mitteilung des Klubs zitiert. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie hätten die Verantwortlichen jedoch nicht mehr das Gefühl gehabt, dass "Bergmann der Mannschaft die nötigen Impulse für den Verbleib in der Bundesliga geben kann".

Nach der enttäuschenden 0:3-Niederlage am Samstag gegen Hertha BSC und dem Abrutschen auf Tabellenplatz 16 hatte Schmadtke zunächst angekündigt, dass Bergmann auch am kommenden Wochenende beim FSV Mainz 05 auf der Bank sitzen solle. Bergmann hatte das Team am dritten Spieltag als Nachfolger des zurückgetretenen Dieter Hecking übernommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben