Bundesliga : Kleine Klubs ganz groß

Wer hätte das gedacht? Der 1. FC Nürnberg steht auch nach dem Derby in München noch an der Tabellenspitze. Auch Aachen und Cottbus konnten auswärts punkten.

München - Der FC Bayern München hat es am 3. Spieltag der Fußball-Bundesliga verpasst, den Tabellenführer 1. FC Nürnberg zu stürzen. Im direkten Duell kam der deutsche Meister zu Hause gegen die Nürnberger nicht über ein torloses Remis hinaus. Damit bleibt der FCN weiterhin Tabellenführer.

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Allianz Arena waren die Nürnberger zunächst besser. Ivica Banovic (4., 9.) hätte schon früh für den "Club" treffen können, später brachten Jawhar Mnari (35.) und Markus Schroth (44.) das Gehäuse von Oliver Kahn in Gefahr. Von den Münchnern waren nur vereinzelte Torszenen von Bastian Schweinsteiger (16.) und Hasan Salihamidzic (27.) zu sehen. Erst nach der Pause taten die Gastgeber mehr für die Offensive. Zunächst jedoch ließ Roy Makaay (48.) eine hundertprozentige Gelegenheit aus. Auch als Bayern-Trainer Felix Magath Mehmet Scholl, Lukas Podolski und Claudio Pizarro einwechselte, konnte er die Wende nicht erzwingen.

Die bisher glücklose Alemannia Aachen konnte das Kellerduell des 3. Spieltags bei Schlusslicht Hannover 96 für sich entscheiden. Der Aufsteiger setzte sich am Samstagnachmittag in der AWD-Arena verdient mit 3:0 (1:0) durch. Vor 30.000 Zuschauern sorgte Jan Schlaudraff nach exakt einer Viertelstunde für die zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Gästeführung. Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs machte Sascha Dum mit dem 2:0 alles klar (47.). Reiner Plaßhenrich beseitigte letzte Zweifel am Erfolg der Gäste (72.).

Die Alemannia feierte einen auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg über verunsichert wirkende Niedersachsen. Mit einer disziplinierten taktischen Vorstellung zeigte der Aufsteiger dem etablierten Bundesligisten an diesem Nachmittag deutlich die Grenzen auf.

Cottbus schlägt Bochum

Der totale Fehlstart des VfL Bochum ist perfekt. Im Duell der Aufsteiger verlor die Mannschaft von Marcel Koller ihre Heimpartie gegen den FC Energie Cottbus mit 0:1 (0:0). Der VfL wartet damit weiterhin auf die ersten Zähler in dieser Spielzeit. Vor 21.000 Zuschauern im rewirpowerStadion erzielte Abwehrspieler Vragel da Silva in der 85. Minute das goldene Tor. Mit drei Niederlagen in Folge rangieren die Bochumer punktlos auf einem Abstiegsplatz, während der Aufwärtstrend der Lausitzer nach dem 2:2 gegen den Hamburger SV weiterhin anhält.

(tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben