Bundesliga : Mertesacker-Wechsel perfekt

Der Wechsel von Nationalverteidiger Per Mertesacker von Fußball-Bundesligist Hannover 96 zu Ligakonkurrent Werder Bremen ist perfekt. Im Gegenzug wechselt Frank Fahrenhorst von Bremen nach Hannover.

Berlin - Am Vormittag gaben die Bremer bekannt, dass sie sich bereits am Montagabend mit den Niedersachsen auf den Transfer verständigt hätten. Mertesacker erhält bei den "Grün-Weißen" einen Vier-Jahres-Vertrag Vertrag bis zum 30. Juni 2010.

Gleichzeitig verlässt Innenverteidiger Frank Fahrenhorst den amtierenden Ligapokal-Sieger und wechselt im Gegenzug zu 96. Wie die Bremer weiter vermeldeten, soll der 28-Jährige bei den "Roten" einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 20. Juni 2009 erhalten. Über die Transfer-Details wurde in beiden Fällen von den Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Laut Informationen des Nachrichtensenders N24 beträgt die Ablösesumme für den 21-jährigen Mertesacker 4,7 Millionen Euro. Fahrenhorst kommt dagegen ablösefrei nach Hannover und erhält von Werder zusätzlich eine Abfindung in Höhe von 500.000 Euro.

"Nachdem Per sich eindeutig zu einem Wechsel zu Werder Bremen bekannt hatte, sind wir nun froh, dass wir die Modalitäten mit Hannover 96 klären konnten", sagte Werders Geschäftsführer Klaus Allofs. Mertesacker hatte direkt nach dem Ende der Weltmeisterschaft erklärt, nach Bremen wechseln zu wollen. Bisher hatten sich beide Seiten aber nicht über die Ablösesumme für den Innenverteidiger, der in Hannover noch bis zum 30. Juni 2008 unter Vertrag stand, einigen können. Laut Medienberichten sollen die Niedersachsen zuletzt einen Betrag zwischen fünf und sechs Millionen Euro gefordert haben.

Schaaf: "Mertesacker hat großes Potenzial"

In Bremen ist man sich sicher, dass Mertesacker sofort eine sportliche Bereicherung sein und sich noch weiter steigern wird. "Per hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen, wir sind sicher, dass er bei uns genau die richtigen Bedingungen vorfindet, um noch weiter nach vorn zu kommen", sagte Allofs weiter. Auch Cheftrainer Thomas Schaaf ist von den Qualitäten des 21-Jährigen überzeugt. "Per hat sich während der WM in einer überzeugenden Art und Weise in die Köpfe der Fußballfans gespielt. Wer in so jungen Jahren ein so starkes WM-Turnier spielt, kann für uns von Beginn an eine Verstärkung sein. Er hat großes Potenzial."

Bremen gibt Fahrenhorst nur ungern ab

Gleichzeitig machten die Bremer deutlich, dass man im Falle der Verpflichtung von Mertesacker nicht zwangsweise mit einer Abgabe von Fahrenhorst geplant hatte. "Es war trotz unseres Wunsches, Per Mertesacker zu verpflichten, nie unser Interesse, dass Frank Fahrenhorst uns verlässt. Hannover 96 hat aber bei ihm sehr um seine Dienste geworben. Wir geben ihn nur ungern ab", sagte Allofs.

Schaaf sieht den Wechsel des 28-Jährigen, der in Hannover wie zuvor beim VfL Bochum mit Trainer Peter Neururer zusammenarbeiten wird, mit gemischten Gefühlen. "Frank Fahrenhorst hat zuletzt sehr stabile Leistungen gezeigt und insgesamt eine gute Entwicklung genommen. Es ist schade, dass er uns verlässt. Er wird sich in Hannover sicher schnell zurechtfinden, wir wünschen ihm sportlichen Erfolg und alles Gute." (Von Holger Pfeiffer, ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben