Champions League : Auf Schalke warten dicke Brocken

Der FC Schalke 04 wird im Achtelfinale der Champions League auf einen von sieben Gruppenersten treffen. Im Lostopf befinden sich große Vereine wie Titelverteidiger AC Mailand, FC Barcelona oder Real Madrid.

Kuranyi
Kevin Kuranyi. -Foto: ddp

Der FC Schalke 04 wird im Achtelfinale der Champions League auf einen von sieben Gruppenersten treffen. Im Lostopf befinden sich große Vereine wie Titelverteidiger AC Mailand, FC Barcelona oder Real Madrid. Tagesspiegel. de stellt die möglichen Gegner des einzig verbliebenden deutschen Klubs kurz vor.

FC Porto:

Der Champions-League-Sieger von 2004 benötigte vor dem letzten Spieltag in der Gruppe A nur noch einen Punkt zum Erreichen des Achtelfinales. Der portugiesische Meister ging jedoch auf Nummer sicher, besiegte Besiktas Istanbul 2:0 und sicherte sich den Gruppensieg mit elf Punkten vor dem FC Liverpool, der zehn Zähler auf dem Konto verbuchte. Mittelfeldspieler Lucho Gonzales war in der Gruppenphase mit drei Treffern am erfolgreichsten. In der portugiesischen Liga führt Porto mit zehn Punkten Vorsprung die Tabelle souverän vor Benfica Lissabon an.

Real Madrid:

Die "Königlichen" haben sich standesgemäß für das Achtelfinale qualifiziert. Besonders souverän agierte der spanische Meister jedoch nicht. Das Team des deutschen Trainers Bernd Schuster lieferte sich bis zum Schluss der Gruppenphase ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Piräus und wurde nur aufgrund der mehr geschossenen Tore Gruppen-Erster. Real verzeichnete eine Niederlage, die es bei Werder Bremen setzte. Für den neunmaligen europäischen Landesmeister-Sieger bewiesen die Stürmerstars Ruud van Nistelrooy und der Brasilianer Robinho mit jeweils vier Treffern ihre Torgefahr. In der Primera Division liegt das Starensemble vier Punkte vor Dauer-Rivale Barcelona. Ein Wiedersehen kann es mit Nationalverteidiger Christoph Metzelder geben, der im Sommer von Borussia Dortmund in die spanische Hauptstadt wechselte.

AC Mailand:

Der Titelverteidiger setzte sich souverän an die Tabellenspitze. Mit 13 Punkten und vier Siegen auf dem Konto war Milan das dominante Team in seiner Vorrunden-Gruppe D. In der italienischen Liga Serie A rangiert das Millionen-Ensemble um "Europas Fußballer des Jahres" Kaka abgeschlagen im Mittelfeld. Vor allem zu Hause bekommt der Verein von Medienmogul Silvio Berlusconi kein Bein auf den Boden. Die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti hat im heimischen Guiseppe-Meazza-Stadion noch keinen einzigen Sieg errungen. In der Champions-League zeigten die Mailänder allerdings, dass sie das Fußballspielen nicht verlernt haben. Vor allem auf Stürmer Filippo Inzaghi war mit vier Treffern Verlass. Zudem brach der flinke Angreifer mit 63 geschossenen Europapokal-Toren den Rekord von Gerd Müller. Zum letzten Mal werden die Fußballfans den großen Paolo Maldini auf Europas Fußballfeldern sehen. Der 39 Jahre alte Milan-Kapitän beendet nach der Saison seine aktive Laufbahn.

FC Barcelona:

"Barca" tritt in dieser Saison nicht mehr so stark auf, wie die Jahre zuvor. Für den Sieg in der Gruppe E, in der der VfB Stuttgart abgeschlagen Letzter wurde, reichte es aber allemal. Superstars wie Lionel Messi, der in der Vorrunde vier Mal traf, Thierry Henry oder Ronaldinho machen durch ihre individuelle Klasse den Unterschied aus, auch wenn es im Team unrund läuft. Der Champions-League-Sieger von 2006 liegt in der Primera Division vier Punkte hinter Real Madrid und offenbarte vor allem in der Fremde Schwächen, wo das Team von Trainer Frank Rijkaard bislang nur zwei Siege verbuchte.

Manchester United:

Der englische Meister der beste Gruppensieger der gesamten Gruppenphase. Mit fünf Siege und einem Remis schaufelte „ManU“ imposante 16 Zähler auf sein Konto. Superstar Cristiano Ronaldo leistete mit fünf Treffern einen großen Beitrag und führt zusammen mit Inter Zlatan Ibrahimovic die Torjägerliste an. Das Team von Trainer Sir Alex Ferguson dürstet nach einem internationalen Titel. Zuletzt gewann United 1999 die Champions League, als es in einem dramatischen Last-Minute-Finale dem FC Bayern den Pott noch aus der Hand riss und 2:1 gewann. In der Premier League liegt Manchester nur einen Zähler hinter Tabellenführer Arsenal London auf Rang zwei. Zu wenig für eine Mannschaft, die Spieler wie Wayne Rooney, Ryan Giggs oder Rio Ferdinand in seinen Reihen hat.

FC Sevilla:

Der spanische Pokalsieger startete denkbar schlecht in die Gruppenphase, unterlag Arsenal London 0:3 im eigenen Stadion. Doch dann startete Sevilla durch und gewann fünf Mal in Serie und landete souverän mit 15 Punkten vor Arsenal auf Rang eins. Frederic Kanouté und Luis Fabioano waren bei diesem Siegeszug mit jeweils vor Toren die entscheidenden Figuren. In der Liga hinkt der aktuelle Uefa-Pokal-Sieger den Ansprüchen hinterher, belegt in der Tabelle nur Rang neun. Der Ex-Stuttgarter Andreas Hinkel spielt bei den Spaniern nur eine Nebenrolle und möchte deshalb in die Bundesliga zurückkehren. Der Außenverteidiger wird mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. (mbo)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben