Champions League : Borussia Dortmund will Real überraschen

Dortmund und Leverkusen stehen in der Champions League bereits im Achtelfinale. Der BVB peilt bei Titelverteidiger Real Madrid den Gruppensieg an. Bayer will sich gegen Monaco Selbstbewusstsein für die Liga holen.

Luftig. Dortmunds Raphael Guerreiro (l) und Madrids Dani Carvajal versuchen an den Ball zu kommen.
Luftig. Dortmunds Raphael Guerreiro (l) und Madrids Dani Carvajal versuchen an den Ball zu kommen.Foto: dpa/Thissen

Gruppenfinale für Dortmund, Atempause für Leverkusen - die beiden Westklubs können angesichts der bereits sicheren Achtelfinal-Qualifikation ihre Champions-League-Aufgaben mehr oder minder gelassen angehen. Gleichwohl will die Borussia ihre bislang famose Vorrunde im Duell bei Titelverteidiger Real Madrid gern mit dem Gruppensieg krönen. Für Bayer geht es im Heimspiel gegen die AS Monaco darum, erstmals die Gruppenphase in der Champions League ungeschlagen zu überstehen und sich für die Bundesliga-Spiele bis Weihnachten Selbstbewusstsein zu holen.
Dem BVB würde am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) im Bernabéu-Stadion ein Remis genügen, um die Tabellenführung in der Gruppe F erfolgreich zu verteidigen. „Das wäre das Sahnehäubchen“, sagte Sportdirektor Michael Zorc voller Hoffnung auf einen weiteren prestigeträchtigen Coup beim Kräftemessen mit dem seit 33 Pflichtspielen ungeschlagenen Starensemble um Europameister Cristiano Ronaldo.
Abgesehen vom Imagegewinn könnte der Gruppensieg auch praktische Vorteile haben. Damit erhöht sich die Chance, am 12. Dezember in Nyon einen vermeintlich leichteren Gegner zugelost zu bekommen. Zudem würde die Borussia im zweiten und entscheidenden K.o.-Spiel Heimrecht genießen. Von solchen Überlegungen hält Thomas Tuchel jedoch wenig. „Wer möchte die Hand dafür ins Feuer legen, dass der Gruppenzweite das leichtere Los ist als der Erste? Und mir persönlich ist es relativ egal, ob wir zuerst auswärts oder zuhause spielen“, sagte der BVB-Trainer, der nicht seine Bestbesetzung aufbieten kann.

Mario Götze trat am Dienstag die Reise nach Madrid wegen seiner Knieprobleme nicht an


Neben Roman Bürki und Sven Bender fehlen Raphael Guerreiro, Shinji Kagawa und Nuri Sahin. Auch Mario Götze trat am Dienstag die Reise in die spanische Hauptstadt wegen leichter Knieprobleme nicht an. Bei ihm will Tuchel kein Risiko eingehen. Götzes Einsatz am kommenden Samstag beim 1. FC Köln hat Vorrang. Auch beim Tabellenführer der spanischen Liga fehlt in Toni Kroos ein deutscher Weltmeister. Der Nationalspieler soll nach auskuriertem Haarriss im Fuß behutsam aufgebaut werden, Gareth Bale fällt ebenfalls aus. Ungeachtet dessen wird die Partie bei den „Königlichen“ eine Herkulesaufgabe: „Die sind vorne sehr gefährlich und können mit einer einzigen Aktion ein Tor machen“, warnte BVB-Verteidiger Lukasz Piszczek.

Video
BVB auf dem Weg zum Gruppensieg: 'Das Sahnehäubchen obendrauf'
BVB auf dem Weg zum Gruppensieg: 'Das Sahnehäubchen obendrauf'

Nur statistischen Wert hat die Partie zwischen Leverkusen und Monaco. Egal wie sie ausgeht - die Werkself ist und bleibt Zweiter in der Gruppe E hinter dem Spitzenreiter. Bayer-Coach Roger Schmidt bleibt wegen der angespannten Personallage ohnehin nichts anderes übrig, als eine bessere B-Elf auf den Rasen zu schicken. Denn nach Admir Mehmedi und Kevin Volland in der Vorwoche erwischte es am Samstag beim 1:1 gegen Freiburg auch Kevin Kampl, der wegen einer Fußverletzung für den Rest des Jahres ausfällt.
Weitere angeschlagene Profis wie Benjamin Henrichs und Ömer Toprak dürften mit Blick auf das wichtige Bundesligaspiel beim FC Schalke 04 am kommenden Sonntag geschont werden. „Die Champions League ist immer ein Rahmen, auf den man den Fokus haben sollte“, meinte Schmidt zwar. Klar ist aber auch, dass die Meisterschaft bis zur Winterpause absolute Priorität genießt. Schließlich will der Bundesliga-Neunte nicht komplett den Anschluss ans obere Drittel verlieren. Laut Julian Brandt kann Bayer das Duell mit dem französischen Spitzenclub daher als „Selbstbewusstsein-Spiel“ nutzen: „Wenn du Monaco schlägst, kannst du auch mit Aufwind nach Schalke fahren.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben