Champions League : FC Bayern feiert gegen Dinamo Zagreb nächstes Schützenfest

Robert Lewandowski trifft weiter wie er will und so schafft der FC Bayern gegen Dinamo Zagreb einen lockeren zweiten Sieg in der Champions League.

von
Robert Lewandowski trifft zum 2:0 für den FC Bayern - es war nicht das letzte Tor für den Polen und die Münchner.
Robert Lewandowski trifft zum 2:0 für den FC Bayern - es war nicht das letzte Tor für den Polen und die Münchner.Foto: AFP

Es geht auch ohne Anlaufschwierigkeiten beim FC Bayern München. Nach einer knappen halben Stunden war das Spiel am Dienstagabend gegen Dinamo Zagreb zugunsten der souveränen, aber kaum geforderten Münchner entschieden. Vier Tore gelangen dem Deutschen Meister in diesem zweiten Gruppenspiel der Champions League in der ersten Hälfte, innerhalb von nur 15 Minuten, nach der Pause immerhin noch ein Treffer. Mit dem 5:0-Sieg setzten sich die Bayern an der Spitze der Gruppe F bereits deutlich ab. "Wenn man von Anfang an konzentriert spielt und und seine Torchancen auch noch macht - dann ist das Spiel nach einer halben Stunde gegessen", meinte Kapitän Philipp Lahm und ergänzte. "Wir haben uns viele Torchancen erarbeitet, das Spiel kontrolliert und auch die Konter im Griff gehabt."

Das Duell mit den Kroaten, die zuvor 45 Pflichtspiele ungeschlagen waren und überraschend zum Auftakt den FC Arsenal besiegt hatten, war nicht mehr als eine Aufwärmübung für das Spitzenspiel in der Bundesliga gegen Borussia Dortmund am Sonntag. Bayern-Trainer Pep Guardiola hatte genau genommen bereits vor der Partie mit der Vorbereitung auf den Prestige-Vergleich mit den Westfalen begonnen. Er gönnte Xabi Alonso und Thomas Müller eine Pause, ließ dafür Joshua Kimmich und Mario Götze von Anfang an spielen.

Der von den dubiosen Mamic-Brüdern geführte Zagreber Klub schaffte es zunächst kaum einmal aus der eigenen Hälfte herauszukommen. Douglas Costa eröffnete das Schützenfest in der 13. Minute. Er schoss nach einer Balleroberung von Juan Bernat aus halblinker Position in die kurze Ecke. Robert Lewandowski sorgte dann mit seinen Treffern acht (22.), neun (28.) und zehn (55.) innerhalb von einer Woche für die Fortsetzung der polnischen Festtage beim FC Bayern. Dazwischen traf Götze (25.) zum 3:0. Dinamo ließ die spielfreudigen Münchner einfach kombinieren oder brachte den Gegner durch eigene Unzulänglichkeiten in Position.

Nach dem fünften Bayern-Treffer setzte Guardiola seine Dortmund-Vorbereitung fort, nahm Costa und Boateng aus dem Spiel. Es war auch für die Mannschaft das Signal, in den Energiesparmodus zu schalten.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar