Champions League : FC Salzburg muss um Einzug in die Gruppenphase bangen

Ein Gegentor kurz vor Schluss hat den Hoffnungen des FC Salzburg auf einen erstmaligen Einzug in die Gruppenphase der Champions League einen Dämpfer verpasst. Dem FC Arsenal fehlten die deutschen Weltmeister beim 0:0 in Istanbul.

Salzburgs Keeper Peter Gulacsi rauft sich die Haare. Es kann noch einmal eng werden gegen Malmö.
Salzburgs Keeper Peter Gulacsi rauft sich die Haare. Es kann noch einmal eng werden gegen Malmö.Foto: dpa

Österreichs Meister FC Salzburg hatte lange Zeit beste Aussichten, um endlich die Gruppenphase der europäischen Königsklasse zu erreichen. Gegen den schwedischen Rekordmeister Malmö FF reichte es am Ende aber nur zu einem 2:1 (1:0). Franz Schiemer (16.) und der Spanier Jonatan Soriano (54.) hatten ein 2:0-Polster herausgeschossen. Doch ein Abwehrfehler ermöglichte Emil Forsberg Sekunden vor dem Ende noch der Anschlusstreffer für Malmö.

Ohne seine deutschen Fußball-Weltmeister ist der FC Arsenal im Playoff-Hinspiel der Champions League nur zu einem Remis gekommen. Die Londoner mussten sich am Dienstagabend bei Besiktas Istanbul mit einem 0:0 zufriedengeben. Dabei fehlten wie schon beim Premier-League-Auftakt am Wochenende die WM-Helden Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski. Im Rückspiel am 27. August muss Trainer Arsene Wenger in jedem Fall auf Aaron Ramsey verzichten. Er sah in der 80. Minute der schwachen Partie die Gelb-Rote Karte.

Der SSC Neapel tat sich lange sehr schwer gegen Athletic Bilbao. Der italienische Pokalsieger kam nicht über ein 1:1 (0:1) gegen die Basken hinaus. Der Argentinier Gonzalo Higuain (68.) hielt mit seinem Ausgleichstreffer Neapels Hoffnung am Leben. Iker Muniain (41.) hatte kurz vor der Pause die Gäste in Front gebracht. Steaua Bukarest musste gegen den bulgarischen Meister Ludogorets Razgrad bis zur 89. Minute zittern, ehe Alexandru Chipciu mit dem Tor des Abends den 1:0 (0:0)-Sieg der Rumänen sicherstellte. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben