• Champions League: Reale Heilung - Spaniens Rekordmeister überzeugt in der Meisterliga

Sport : Champions League: Reale Heilung - Spaniens Rekordmeister überzeugt in der Meisterliga

Zum Rückrunden-Auftakt in der Champions League waren die großen Fußballvereine die großen Gewinner. Real Madrid erreichte mit dem 2:0 bei RSC Anderlecht und dem vierten Sieg im vierten Spiel als Erster die Runde der letzten 16. Arsenal London und der FC Liverpool legten mit denkwürdigen Siegen Grundsteine fürs Weiterkommen. Und erstmals in dieser Saison gelang Lazio und AS Rom ein siegreiches Doppelpack, womit in Italiens Hauptstadt die Hoffnungen auf den gemeinsamen Einzug in die Zwischenrunde wieder auflebten.

Englands Torwart-Denkmal David Seaman (38), wegen einer Schulterverletzung außer Gefecht, dürfte den Spieltag und vor allem den 2:1-Sieg von Arsenal London über Panathinaikos Athen jedoch mit gemischten Gefühlen verfolgt haben. Denn nach der tadellosen Leistung seines Vertreters Richard Wright (23), der nicht zuletzt wegen eines gehaltenen Elfmeters neben dem zweifachen Torschützen Thierry Henry zum Matchwinner avancierte, steht die Wachablösung im Tor wohl unmittelbar bevor. "Jetzt habe ich zwei erstklassige Torhüter. Ich werde über ihre Zukunft entscheiden, wenn ich die Entscheidung treffen muss", sagte Trainer Arsène Wenger, der Wright "ein großartiges Debüt" bescheinigte.

Liga-Konkurrent FC Liverpool feierte im ersten Spiel ohne den am Herzen operierten Trainer Gerard Houllier mit dem 2:1 bei Dynamo Kiew einen historischen Erfolg, denn es war der erste Erfolg eines britischen Teams beim ukrainischen Serienmeister. "Das war ein Genesungsgruß an Gerard - dieser Sieg war für ihn. Er wird sehr stolz und zufrieden mit den Spielern sein", meinte Assistenz-Coach Phil Thompson. Vor 50 000 Zuschauern im Olympiastadion, in dem Deutschland am 10. November gegen die Ukraine um das WM-Ticket kämpft, verschmerzte der 18-malige Englische Meister auch das Fehlen der deutschen Nationalspieler Markus Babbel und Dietmar Hamann sowie des ebenfalls angeschlagenen Stürmerstars Michael Owen.

Dafür sprangen Danny Murphy und Jung-Nationalspieler Steven Gerrard mit ihren Toren in die Bresche. Mit einem Sieg am Mittwoch bei Boavista Porto können die Reds das Zwischenrunden-Ticket schon vor dem Gruppenfinale gegen Borussia Dortmund lösen und dort ankommen, wo Real Madrid nach dem 2:0 in Anderlecht schon ist. Wie so oft in dieser Saison zeigten die in der nationalen Meisterschaft bitter enttäuschenden Spanier in der Champions League ihr zweites Gesicht und lieferten eine Demonstration der Stärke ab. "Die Champions League ist für Real Madrid wie ein Heilbad, in dem das Team sich von den Leiden aus der spanischen Liga erholen kann", beschrieb die angesehene Zeitung "El Pais" treffend die Situation bei Real, für die Raul und Steve McManaman schon nach 35 Minuten den Sieg gesichert hatten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben