Sport : Chaos, Krise, Kälte

Dortmund spielt in Moskau – Kehl verpasst das Flugzeug

-

Moskau (Tsp). Als das Flugzeug in Moskau landete, war Matthias Sammer schlecht gelaunt. Zehn Grad minus sollen es heute Abend werden, wenn Borussia Dortmund in der Champions League bei Lokomotive Moskau antritt (18.45 Uhr, live auf Premiere). Trainer Sammer knurrt: „Wenn es jemandem zu kalt ist, dann soll er das sagen.“ Soll ja keiner auf die Idee kommen zu jammern. Sammer kann das nicht mehr hören. „Ich sehe kein Gift und keine Galle in den Augen meiner Spieler“, sagt Sammer. „Ich sehe nur noch Selbstzufriedenheit.“

Borussia Dortmund steckt in einer tiefen Krise. Der Klub ist aus dem DFBPokal ausgeschieden, hat drei der letzten vier Bundesligaspiele verloren und ist auf den vierten Platz abgerutscht. Und jetzt verpasste Dortmunds Nationalspieler Sebastian Kehl auch noch das Flugzeug nach Moskau. „Das ist eine Undiszipliniertheit sondergleichen!“, schimpfte Dortmunds Sportmanager Michael Zorc. Kehl reist nun später an. Eine Geldstrafe muss er dann auch zahlen.

In Moskau muss Dortmund einfach punkten. Der russische Meister ist angesichts der Konkurrenz in der Gruppe der leichteste Gegner. Real Madrid und AC Mailand – das sind noch viel stärkere Mannschaften. Seit dem Sieg gegen Arsenal London vor vier Wochen hat Dortmund nicht mehr überzeugt. Nur beim 1:0-Sieg gegen 1860 München blieb der Deutsche Meister im Soll, gegen den Hamburger SV (1:1), Bayern München (1:2) und Wolfsburg (0:2) dagegen konnte Dortmund nicht gewinnen. Dortmunds Problem: das Toreschießen. In 14 Bundesligaspielen erzielte die Mannschaft nur 19 Tore – zwölf weniger als die Bayern.

Madrid spielt gegen Mailand

Erstmals seit 13 Jahren treffen heute auch die beiden erfolgreichsten Klubs Europas, AC Mailand und Real Madrid, aufeinander. Doch ausgerechnet Ronaldo fehlt bei Real wegen Grippe. Trainer del Bosque muss auch auf Hierro, Makelele und Verteidiger Bravo verzichten. Zumindest Zinedine Zidane meldete sich zurück. Der AC Mailand hat gerade das Stadtderby gegen Inter gewonnen und ist Tabellenführer. Rivaldo tönt: „Diese Mannschaft kann alles gewinnen: die Meisterschaft, den italienischen Pokal und die Champions League!“ Beim letzten Spiel der beiden Klubs vor 13 Jahren noch spielte der Deutsche Bernd Schuster für Real Madrid. Genützt hat es wenig: Mailand zog mit 2:0 und 0:1 ins Viertelfinale des Pokals der Landesmeister ein – und gewann ihn schließlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben