Sport : Christoph Daum: Der Fußballtrainer soll auf die Anklagebank

Die Hiobsbotschaften für den Fußballtrainer Christoph Daum reißen nicht ab: Nach Angaben des "Kölner Express" muss der 47-Jährige möglicherweise schon am 23. Oktober zur Eröffnung der Hauptverhandlung in Koblenz erscheinen. Einen entsprechenden Beschluss fasste inzwischen die erste große Strafkammer des Landgerichts in Koblenz. Die Hoffnungen von Christoph Daum, seinen Kokain-Prozess in Abwesenheit verfolgen zu können, haben sich damit zerschlagen. Bis zuletzt hatten sich die Anwälte von Christoph Daum dagegen gewehrt, dass der heutige Trainer von Besiktas Istanbul auf der Anklagebank Platz nehmen muss.

Zum Thema Online Spezial: Die Affäre Daum im Rückblick Dem 47-Jährigen droht nach der Zugabe des Kokainkonsums eine Strafe wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Staatsanwaltschaft hatte beim Landgericht den Antrag auf Eröffnung des Hauptverfahrens gestellt, dem nun stattgegeben wurde. Daum werden der Erwerb von Betäubungsmitteln in 63 Fällen, die Anstiftung zum Kauf und der Handel mit Betäubungsmitteln vorgeworfen.

Ungmach droht Daum auch bei seinem Arbeitgeber Besiktas Istanbul. Nach dem verpatzten Saisonstart wird dort weiter über einen möglichen Nachfolger spekuliert. Daums ehemaliger Anwalt Mathias Prinz fordert nach Informationen der "Sport-Bild" für geleistete Arbeit außerdem ein Honorar in Höhe von 480 000 Mark. Daum sollte ursprünglich als Trainer die deutsche Nationalmannschaft übernehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben