Sport : Christoph Daum: Der Trainer wagt einen Neuanfang in Istanbul

Thomas Seibert

Er war fünf Jahre weg, und doch ist Christoph Daum in Istanbul noch bekannt wie ein bunter Hund. "Rette uns, Daum", riefen ihm die Fans seiner alten Mannschaft Besiktas zu, als der 47-jährige mit seiner Freundin Angelika Camm durch die Altstadt schlenderte. "Das ist ja hier ein mittlerer Staatsempfang", staunte Daum. Offiziell war er nur nach Istanbul gekommen, um für RTL die Partie zwischen Galatasaray und dem AC Mailand zu kommentieren. Die türkische Fußballwelt glaubte aber keine Sekunde lang, dass der Besuch nicht weitergehenden Zwecken diente. Tatsächlich einigte sich Daum nach einer Nachtsitzung mit dem Vorstand von Besiktas am Mittwoch auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2002. Die Kokain-Affäre des deutschen Trainers spielte dabei nur eine untergeordnete Rolle.

Daum hatte Besiktas Mitte der neunziger Jahre zu Pokalgewinn und Meisterschaft geführt und ist deswegen in der Türkei immer noch hoch angesehen. "Hoca", Meister, wird er ehrfürchtig genannt. Einen Meister kann Besiktas derzeit gut brauchen. In der aktuellen Saison liegt der Verein nur auf Platz vier. Der bisherige Trainer Nevio Scala hat gesundheitliche Probleme. Scala flog am selben Tag zur medizinischen Nachbehandlung eines Gehirntumors nach München, an dem Daum in Istanbul eintraf. "Ich bin froh, wieder arbeiten zu können. Denn Fußball ist mein Leben, ich bin wieder in meinem Element", sagte der ehemalige Stuttgarter Meistertrainer.

Den Funktionären von Besiktas soll Daum berichtet haben, wie sehr er Istanbul und die spannungsgeladene Atmosphäre im türkischen Fußball vermisst habe. Besiktas bildet zusammen mit Galatasaray und Fenerbahce das Dreigestirn der ersten türkischen Liga, das die Meisterschaften meist unter sich ausmacht. In den letzten Jahren dominierte allerdings Uefa-Cup-Sieger Galatasaray die Szene. Damit sollte Nevio Scala als Trainer eigentlich Schluss machen, doch der Italiener tat sich schwer. Besiktas versicherte zwar bis zuletzt offiziell, mit Daum werde nicht verhandelt, doch da war schon fast alles geregelt. Am Mittwochmorgen um fünf Uhr schickte der Klubchef Serdar Bilgili seinen Chauffeur in Daums Hotel, um den deutschen "Hoca" zur Vertragsunterzeichung abzuholen. Nach Angaben türkischer Medien entlohnt Besiktas den Erfolgstrainer mit einer Nettogage von 3,7 Millionen Mark. Rund 700 000 Mark netto soll Daum bis zum Ende der Spielzeit kassieren. Für die Saison 2001/2002 ist ein Salär von drei Millionen Mark netto ausgehandelt.

Der fliegende Trainerwechsel am Bosporus kommt beiden Seiten gelegen. Besiktas kann mit Daum an der Spitze des Teams auf einen neuen Motivationsschub hoffen - und Daum kann nach seiner Kokain-Affäre einen neuen Anfang machen. Also krempelte er die Ärmel hoch und legte los: Am Mittwochnachmittag traf er sich erstmals mit der Mannschaft, die er bereits auf die Liga-Begegnung gegen die Provinzmannschaft Gaziantepspor am Wochenende vorbereiten soll. In den kommenden Wochen stehen dann schwere Spiele gegen die Spitzenmannschaft Trabzonspor und gegen den Erzrivalen Galatasaray an.

Tagesspiegel Online Spezial:
Christoph Daum und die Drogen - ein Rückblick

0 Kommentare

Neuester Kommentar