Sport : Cottbus gegen Hertha BSC: "Da spreche ich nicht drüber"

Hallo[spricht dort Bruno Akrapovic?]

Bruno Akrapovic (33) lenkt das Mittelfeld des Fußball-Bundesligisten Energie Cottbus.

Hallo, spricht dort Bruno Akrapovic?

Ja.

Mein Name ist Benedikt Voigt vom Tagesspiegel. Haben Sie etwas Zeit, um über das Spiel von Energie Cottbus bei Hertha BSC zu sprechen?

Tagesspiegel? Sie haben doch schon am Mittwoch bei mir angerufen.

Eigentlich nicht. Vielleicht meinen Sie einen Kollegen.

Manchmal rufen Leute auf meinem Handy an und wollen mich verarschen.

Ich wollte Ihnen nur ein paar Fragen stellen. Wann landet Cottbus den ersten Auswärtssieg?

Das kann schon gegen Hertha BSC passieren, aber wir sind auch mit einem Punkt zufrieden - sind Sie wirklich vom "Spiegel"?

Vom Tagesspiegel.

Und was wollen Sie?

Ein paar kurze Fragen zum Spiel bei Hertha BSC stellen. Woher haben die Leute, die bei Ihnen anrufen, Ihre Nummer?

Das sind Freunde von mir. Die rufen an und machen dann ihre Scherze.

Keine Sorge. Wir wollen ein seriöses Interview mit Ihnen führen. Zumal Sie doch wissen, wie man bei Hertha gewinnt.

Vor zwei Jahren haben wir mit Tennis Borussia im Pokal gewonnen. Aber ich spiele jetzt für Cottbus.

Ist es für einen ehemaligen Spieler von Tennis Borussia etwas Besonderes, gegen Hertha zu spielen?

Es ist immer etwas Besonderes, wenn man im Olympiastadion gegen Hertha BSC spielt.

In welcher Erinnerung haben Sie TeBe?

Es war am Anfang eine sehr gute Zeit. Nur die letzten paar Monate waren schlecht.

Wie kommen Sie mit Trainer Eduard Geyer zurecht? Ist der nicht das Gegenteil ihres ehemaligen TeBe-Coaches Winfried Schäfer?

Ja, Geyer ist offen und ehrlich. Damit kommt jeder besser zurecht.

Winfried Schäfer hat Sie suspendiert und auf die Tribüne gesetzt.

Ja, aber da spreche ich nicht mehr drüber.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben